Dez 082018
 
Fotos: NABU/Tino Westphal – Bau eines neuen Amphibiengewässers in der Malcher Tanne

Ehrenamtliche Helfer von NABU und NAJU graben einen neuen Amphibienteich in der Malcher Tanne- dem Kiefernwald zwischen der Major-Karl-Plagge-Kaserne und dem Friedhof Malchen.

Das NABU Team am Ende des Tages

Hier sollen Amphibien ein Ersatzgewässer finden, das ihre Population weniger anhängig macht von den Betonlöschteichen in der Kaserne- dem einzigen Laichgewässer in weitem Umkreis. Denn bisher müssen alle Amphibien in diesem Waldgebiet bei ihrer Wanderung zu ihren Laichgewässern die viel befahrenen B3 überqueren. Trotz der Rettungsaktionen mit temporären Amphibienzäunen durch NABU-Krötenretter in jedem Frühjahr fallen viele Amphibien dem Verkehr zum Opfer.  Eine notwendige feste Amphibienleitanlage an der B3, wie vom NABU seit Jahren gefordert, wird in nächster Zeit aber nicht umgesetzt. 

Nachdem am Vortag die künftige Teichfläche von Stubben geräumt und Mutterboden abgeschoben wurde, wird heute die Teichgrube ausgehobenen und der Aushub flächig verteilt. Die Böschungen werden ausgebaut und der Teichboden und die Böschungen werden sorgfältig von Steinen und Wurzeln befreit, die die Teichfolie beschädigen könnten. Zum Glück ist der Boden hier sehr feinsandig- perfekter einen Teichunterbau. Neben der 100m2 Teichfläche wird eine weitere 100m2 große Fläche Regenwasser für den Teich sammeln. Hier wird die Folie mit einer flachen Schicht Tiefensand bedeckt. Der Vorrat an Tiefensand wird für die Aktion am Folgetag bereitgestellt.

Weiter zum Tag 2…

Wimmelbild der Bagger-Aktion von Jan