Mai 192024
 
Schlingnatter im HORTUS Garten

Im HORTUS-Garten in Malchen werden Reptilien perfekte Bedingungen geboten: viele offene Sandflächen und viele Versteckmöglichkeiten in Natursteinmauern und Totholzstrukturen. Unter einem Holzbrett können Reptilien gut beobachtet werden, denn hier wärmen sie sich gern auf. Heute hatte sich eine Schlingnatter im Versteck eingefunden.

Mai 182024
 
Regen hilft den Kreuzkröten

Die Amphibienschützer vom NABU waren in Sorge wegen der beinahe vollständig ausgetrockneten Pfützen auf den Äckern bei Bickenbach, in denen tausende junge Kreuzkröten heranwachsen. Der anhaltende und intensive Regen in den letzten Tagen kam gerade zur rechte Zeit: Die ‚Pfütze‘ im Acker nähe Gleisdreieck ist wieder super gefüllt. Auch neue Pfützen sind entstanden. Die Aktiven [mehr…]

Mai 142024
 
Einladung zum gemeinsamen Aktionsnachmittag der Naturgarten-Interessierten, des NABU und der Wühlmäuse

am Samstag, den 25.5.2024 von 10-13 Uhr  im HORTUS-MELIBOKUS in Malchen In der Ertragszone werden verschiedene Sommergemüse gesät und gepflanzt, denn die Eisheiligen sind nun vorüber. Vorbereitend für einen lebendigen, fruchtbaren Boden werden wir eine Kompostmiete aufsetzen. Zum Abschluss gibt es ein gemeinsames Mittagessen. Tasse, Teller und Besteck bitte selbst mitbringen Auf ein gemeinschaftliches Gartenvergnügen [mehr…]

Mai 122024
 
Stunde der Gartenvögel

Am langen Wochenende vom 9. bis 12. Mai rufen der NABU und sein bayerischer Partner LBV (Landesbund für Natur- und Vogelschutz) wieder dazu auf, eine Stunde lang Vögel zu zählen und zu melden. Natürlich sitzen auch an der traditionellen Ganzjahres-Vogelfütterungsstelle des NABU am Seeheimer Blütenhang Vogelfreunde und beobachten die nahrungssuchenden Vögel. Besonders schön: Neben den „üblichen“ [mehr…]

Mai 122024
 
Orchideenblüte am Seeheimer Blütenhang

Bocks-Riemenzunge Eine der ersten blühenden Orchideen am Seeheimer Blütenhang ist auch eine besonders hochgewachsene Art, die Bocks-Riemenzunge (Himantoglossum hircinum) wird teils über einen Meter hoch. Auf den durch die Aktiven des NABU in Pflege genommenen Grundstücken haben die Bestände der Bocks-Riemenzunge erfreulich zugenommen, teilweise stehen sie in dichten Horsten. Pyramiden-Hundswurz Kurze Zeit nach der Bocksriemenzunge [mehr…]

Mai 092024
 
Kreuzkröten bei Bickenbach

Natürliche Ackersenken – Kinderstuben für seltene Amphibien Mit den Regenfällen der letzten Tage füllen sich die Ackersenken mit Wasser und bilden große Pfützen: idealer Laichgrund für Kreuzkröten. Leider aber sind größere Ackersenken kaum noch zu finden im hessischen Ried, und wo sie noch vorkommen, werden sie noch immer legal zur „Bodenverbesserung“ aufgefüllt. Die verbleibenden Pfützen [mehr…]

Mai 062024
 
Prächtig, diese Prachtkäfer

Die Prachtkäfer (Buprestidae) sind eine der weit über 100 Käferfamilien, deren Arten in Deutschland vorkommen. Sie heißen so, weil viele ihrer Vertreter wunderschön sind, oft metallisch glänzend und/oder mehrfarbig. Die Häufigkeit der Arten in der Familie ist sehr unterschiedlich. Anthaxia nitidula (links ein Männchen, rechts ein Weibchen) ist häufig und lässt sich gern auf gelben [mehr…]

Mai 042024
 
Dünenputz auf der Bickenbacher Düne

Die Aktiven von BUND und NABU arbeiten seit vielen Jahren eng zusammen bei Pflegemaßnahmen auf den eiszeitlichen Binnendünen bei Bickenbach. Der Kernbereich der Düne wird zweimal im Jahr in enger Absprache mit dem amtlichen Naturschutz vor zunehmender Verbuschung bewahrt. Flieder, Weißdorn und vor allem Brombeeren werden immer wieder ausgehackt und von der Fläche entfernt. Die [mehr…]

Mai 022024
 
Krötenzeit

Die aktuelle Wetterlage ist für viele Amphibien günstig. Nach einer warmen Phase hat es ordentlich geregnet und die Nächte sind nicht allzu kalt. Das treibt Amphibien aus ihren Verstecken. Die meisten sind nachts unterwegs und mit etwas Glück gelingen tolle Beobachtungen auch im hessischen Ried südlich Darmstadts. Zu den besonderen Kröten zählen unter anderem die [mehr…]

Mai 022024
 
Feuersalamander-Wetter

In den Wäldern am Alsbacher Schloss konnten bei perfektem Salamander-Wetter insgesamt 35 Tiere beobachtet werden – das ist bei einem kleinen Ausflug schon Rekord-verdächtig. Auffällig sind die Farbvarianten des Feuersalamanders, mitunter gibt es rein schwarze, sehr selten sogar fast rein gelb gefärbte Exemplare.

NABU Menu