Mai 162021
 
Kein Schutz für ein Naturschutzgebiet

Fällungen, Bodenzerstörungen und Baumschäden im Natura 2000 Gebiet Felsberg im Lautertal Das Felsenmeer auf dem Felsberg im Lautertal zählt zu den herausragenden Naturräumen Europas. Aus diesem Grunde hat die Europäischen Union das Naturschutzgebiet Felsberg zum Natura 2000 Gebiet erhoben. Das Schutzziel dieses Flora-Fauna-Habitats ist es, den natürlichen Lebensraum von Pflanzen und Tieren zu erhalten. Zahlreiche [mehr…]

Feb 292024
 
Waldohreule im Vorgarten

Dirk Friedrich aus Ober-Beerbach fand eine Waldohreule (Asio otus) in einem Thuja-Baum in einem Vorgarten von Ober-Beerbach. Diese Eulen sind noch relativ weit verbreitet und nutzen gerne auch Ortsrandlagen als Jagd- und Ruhezone.

Feb 272024
 
Ausweichgewässer für Kreuzkröten

Einrichtung von Amphibiengewässern an der Berta-Benz-Straße Mitarbeiter des Bauhofs Bickenbach haben die Brombeeren zurückgeschnitten, um Platz zu schaffen für den Amphibienzaun und die Amphibiengewässer. Demnächst werden die Wannen und der Amphibienzaun eingegraben.

Feb 242024
 
Baumpflanzaktion auf dem NABU-Grundstück bei Eschollbrücken

Auf dem 7,5 ha großen NABU-Grundstück in Eschollbrücken wird in den nächsten Jahren ein Rückzugsgebiet für Tiere und Pflanzen der offenen Landschaft entstehen. Extensive Beweidung durch Schafe soll die einst intensiv bewirtschafteten Ackerflächen in neuen Lebensraum verwandeln und für viele Arten nutzbar machen. Im Januar wurden bereits feuchte Senken zu Amphibien_Teichen ausgebaggert. Sie sind inzwischen [mehr…]

Feb 242024
 
Wiederherstellung einer Streuobstwiese im FFH-Gebiet Rödern

Der NABU hat im FFH-Gebiet der Rödern eine Fläche in Pflege genommen, die früher teilweise überbaut und als Freizeitgelände genutzt wurde. Die Aktiven des NABU haben entschieden, das Gelände als extensive Streuobstwiese zu entwickeln und zur Beweidung mit eigenen Schafen vorzubereiten. Die geplanten und teilweise schon umgesetzten Maßnahmen im Einzelnen: Durch die Maßnahmen entsteht ein [mehr…]

Feb 232024
 
Wühlmaus-Vollversammlung

Bei ihrer Vollversammlung präsentieren sich die Wühlmaus-Gruppen. Zuerst die Kinder und Jugendlichen der fünf Gruppen: der Füchse, der Eichhörnchen und der Heulenden Eulen, der Krassen Krähen und der Feuersalamander. Anschließend berichten die Erwachsenen vom HORTUS-Projekt und dem Kräutergarten-Projekt im Wühlmausgarten, von Ausflügen mit Kindern in die Wälder zur Wildbeobachtung und von den letzten Paddeltouren im [mehr…]

Feb 232024
 
Kinderstuben für Feuersalamander

Im Bach am Alsbacher Schloss hatte die Amphibiengruppe des NABU Seeheim-Jugenheim im letzten Jahr Gumpen als Laichplatz für Feuersalamander angelegt. Vor kurzem wurden sie überarbeitet und verbessert. Die Regenfälle und die damit verbundene starke Strömung konnten den Laichbecken bislang nichts anhaben, in allen hat sich erfreulicherweise Nachwuchs eingestellt.

Feb 232024
 
Holzernte im Staatswald 

Oder: Wie HessenForst unter eigener Aufsicht vorgeht Die Holzernte im Gebiet der “Haarnadelkurve” vor Ober-Beerbach sticht ins Auge, und sowohl bei besorgten und empörten Bürgern als auch bei Waldschützern fallen schon beim Vorbeifahren die schiere Dimension und Anzahl der geschlagenen Buchen schmerzhaft auf. Bei nur etwas näherem Hinsehen geraten einige weitere Punkte in den Blick: [mehr…]

Feb 212024
 
Erneut umfangreiche Fällungen im Naturschutzgebiet Felsberg

Mitglieder des Aktionsbündnisses Lautertaler Wald stellten im Europäischen Schutzgebiet Felsberg mit Bestürzung fest, dass auf dem Gebiet der Gemeinde Lautertal umfangreiche Fällarbeiten durchgeführt wurden. Es seien sowohl abgestorbene als auch augenscheinlich gesunde Fichten nicht nur entlang der Wege, sondern auch abseits der Wege gefällt worden. Auf einem erosionsgefährdeten Steilhang in Südostausrichtung mit starker Sonneneinstrahlung seien [mehr…]

Feb 182024
 
Schafumzug

Die NABU-Schafe wandern von der Winterweide an den Märchenteichen über Waldwege am Langen Berg zurück nach Malchen. Es gibt nur eine kritische Stelle: die Querung der Straße von Seeheim nach Ober-Beerbach. Hier müssen die SchäferInnen und ihre Helfer gut aufpassen und den Verkehr kurz stoppen. Aber alles klappt gut.

NABU Menu