Mai 192018
 

Eine Exkursion von Eulenspezialisten des NABU mit interessierten Vogelfreunden/innen in Griesheim, Eschollbrücken und Pfungstadt.

Steinkauz-Monitoring 85 10x10s

Fotos: NABU/Tino Westphal – Steinkauzmonitoring im Ried – ein Naturerlebnis.

Steinkauzbruten in Griesheim

Brutversuch an der Solaranlage. Die Anlage selbst und die anliegenden Pferdekoppeln bieten gute Jagdmöglichkeiten für den Steinkauz.

Drei Tage alt Steinkauz Griesheim - Roland Tichai

Foto: Roland Tichai – Drei Tage altes Steinkauzküken.

Nachweis von 3 Jungtieren in zwei Nestern.

 

 

Umgebrochens Grünland

Frisch umgebrochene Wiese bei Griesheim.

Leider werden noch immer Wiesen umgebrochen zu Ackerflächen: auf diese Fläche weideten im Vorjahr noch Pferde. Im Hintergrund breiten sich weitere Folienhäuser aus. Hier droht langfristig eine Verschlechterung der Nahrungshabitats für den Steinkauz und andere Vögel.

Turmfalkenbrut in Eschollbrücken

Gelege mit 5 Eiern – nicht im aufgehängten Falkenkasten aber im Schleiereulenkasten gleich daneben. Der Brutnachweis gelang mit einer Teleskopkamera durch das Einflugloch hindurch.

Steinkauzwiese Pfungstadt

Steinkauz-Monitoring 99 10x12s

Vier Eier im Nest an der Pfungstädter Steinkauzwiese

In einem der Steinkauzkästen nördlich des Pfungstädter Moores brütet wie schon im Vorjahr ein Steinkauz- offenbar der einzige Brutnachweis im Gebiet. Vier Eier liegen im Nest. Auch das Männchen konnte auch beobachtet werden, wie es zur Jagd abflog.

Die Stadt Pfungstadt hat das ihr Grundstück in diesem Jahr auf Bitten des NABU im Interesse der Steinkauzes schon Anfang Mai gemulcht. Damit bietet due Fläche guten Zugang zu Mäusen und Regenwürmern- der Hauptnahrungsquelle der kleinen Eulen.