Feb 092019
 
Fotos: NABU/Tino Westphal und Jan Zeissler – Alte Streuobstwiese im Forstbühel bei Nieder-Beerbach

Im Forstbühel heisst die alte Streuobstwiese im Tal des Beerbaches- viele der alten Apfelbäume im oberen Teil der Wiese sind von Gebüsch und Walnussbäumen überwachsen.

Begrüßung

Simon Rowen vom Obst- und Gartenbauverein Nieder-Beerbach e.V. stellt den freiwilligen Helfern das Projekt vor.

Die Wiese soll ab diesem Jahr mit Galloway-Rindern beweidet werden- die Freiwilligen vom NABU und Streuobstwiesenverein schaffen zunächst eine neue Gasse für den Elektrozaun- die Weidenfläche soll etwas erweitert werden.

Mit Motorsäge und Astscheren schaffen die Helfer eine neu Gasse für den Elektrozaun. Etliche Walsnussbäume werden geringelt, alte teilweise vollständig zugewachsene Obstbäume werden wieder freigestellt. So haben sie noch ein paar Jahre vor sich.

Mittagspause

Große Reisighaufen aus geschnittenem Strauchwerk türmen sich bald im oberen Bereich der Wiese- hier wurde seit vielen Jahren nicht mehr gepflegt und die Obstbäume waren an einigen Stellen gar nicht mehr zugänglich. Schösslinge von Walnussbäumen sind schon bis zu 10cm dick aus Stubben ausgeschlagen- die werden zurückgeschnitten.

Nach dem Einsatz zeigt die Wiese wieder ihren alten offenen Charakter- mit andauernder Pflege durch Beweidung kann sich hier mehr Artenvielfalt einstellen- besonders lichtliebende arten werden gefördert.

Vielleicht werde wir schon im nächsten Jahr einen Folgeeinsatz zusammen mit dem OGV Nieder-Beerbach organisieren- die Streuobstwiese hat ziemlich viel Potential. Wir sind gespannt, wie sie sich entwickelt.