Jun 302019
 
Fotos: NABU/Maggie Friderichs – Amphibienteich in der Malcher Tanne.
Hunderte Erdkröten haben ihre Metamorphose beendet und beginnen in den nächten Wochen ihr Landleben.

Die Teichfolie im Uferbereich des neuen Amphibiengewässers an der Malcher Tanne hat sich enorm aufgeheizt in der Sonnenglut der letzten Tage- ein unüberwindbares Hindernis für die gerade fertig metamorphosierten Erdkröten. Die wollen jetzt massenhaft den ersten Landgang wagen.

Deshalb würde in einem Noteinsatz am Wochenende 30 Meter Filzmatten aus Kokosfaser auf die Teichränder aufgebracht. Regelmässige Kontrollgänge in den nächsten Tagen werden den Erfolg der Massnahme verifizieren.

Neuer Teichbewohner: eine junge Barrenringelnatter – als ein natürlicher Fressfeind von Amphibien hat auch sie das Gewässer für sich entdeckt.

Ein neuer Teichbewohner hat sich eingestellt: Die junge Barrenringelnatter hat das Gewässer für sich entdeckt. Ein Grund mehr für die jungen Kröten, das Gewässer zeitnah zu verlassen und in den Wald umzuziehen.

Aber auch Dutzende Libellen kreisen jetzt im Sommer über dem kleinen Waldtümpel- ihre Nachkommen werden das Leben im Wasser bereichern. Auch wenn damit ein weiterer natürlicher Fressfeind der Amphibien einzieht, freuen sich die Naturschützer über die Ankunft der wunderschönen Großinsekten.