Okt 032023
 
An Regentagen sind Feuersalamander unterwegs

Insbesondere nach längeren Trockenperioden lassen sich Feuersalamander gut nach dem endlich einsetzenden Regen beobachten. Gerade dann sind sie auch tagsüber anzutreffen. Daher lohnt sich ein Besuch im Wald auch bei Regen unter Beachtung der Wald-typischen Gefahren, die insbesondere durch die Klimawandel-bedingt geschwächten Bäume nicht unterschätzt werden dürfen. Die Tiere können sowohl in der Nähe ihrer [mehr…]

Aug 292023
 
Weißstorchtrubel in 2023

Adebar weiterhin im Aufwind Der Weißstorch, der Wappenvogel des NABU, ist in den hessischen Altneckarschlingen Bickenbach, Hähnlein und Pfungstadt weiterhin im Aufwind. Konnten die NABU-Storchenbeobachter im Jahr 2022 hier bereits 30 brütende Storchenpaare zählen, waren es im laufenden Jahr exakt 39 Paare. Wie bei anderen Vogelarten auch verläuft nicht jede Storchenbrut erfolgreich und so blieben [mehr…]

Aug 262023
 
Pflegeeinsatz auf der Steinkauzwiese bei Hähnlein

Die NABU-Aktiven hacken die an einigen Stellen sehr dominanten Zwergholunder- und Kletten-Pflanzen aus den Wiesen heraus. Die Wiesenflächen werden im Herbst nochmals von den NABU-Schafen beweidet werden. Wespenspinne Relativ weit verbreitet und nicht gefährdet – aber auch schön anzusehen – ist die Zebra- oder Wespenspinne (Argiope bruennichi). Entgegen des gefährlich klingenden Namens ist sie kaum [mehr…]

Jul 142023
 
Kinderstube der Hausrotschwänze

Naturbeobachtung im Hausgarten Der Hausrotschwanz (Phoenicurus ochruros) kommt dem Menschen nahe und erlaubt schöne Naturbeobachtungen im eigenen Garten. Die Jungtiere der zweiten Brut sind jetzt im Juli fast flügge. Obwohl eigentlich ein Nischenbrüter, nimmt der Vogel mitunter auch Halbhöhlen-Kunstnester an. Vogelkästen sollten immer in katzensicherer Höhe aufgehängt werden.

Jul 102023
 
NAJU-Kitzretter - erfolgreiche Tierrettung mit der Wärmebilddrohne

Auch dieses Jahr war NAJU-Kitzretter Antonius Scheffler wieder im Mai und Juni früh morgens mit den Jägern des jeweiligen Reviers unterwegs, um Kitze vor dem sicheren Mähtod zu bewahren. Mit einigem Erfolg: Allein dieses Jahr wurden in Summe 35 Wiesen – eine Fläche von 56,5 Hektar – in 10,5 Stunden reiner Flugzeit, verteilt auf insgesamt [mehr…]

Jul 082023
 
Gemeinde lässt Rückhaltebecken im Sperbergrund bei Alsbach ausbaggern

Goldfische und Signalkrebse im Rückhaltebecken am Sperbergrund Der Teich im Alsbacher Sperbergrund ist ein Rückhaltebecken, das die Menge des ins Tal abfließenden Wassers reguliert. Sedimente und der Schlamm müssen deshalb in regelmäßigen Abständen ausgebaggert werden, um die Funktion des Teiches zu erhalten. Am vergangenen Samstag wurde der Teich von der Gemeinde Alsbach-Hähnlein abgelassen. Der Bickenbacher Angelverein [mehr…]

Jun 192023
 
Waldohreulen in Hähnlein

Nach einer Meldung über einen Totfund einer Eule in Hähnlein wurden von den Aktiven der NABU-AG Eulenschutz vier junge, schon fast flügge Waldohreulen auf dem Gelände der Neuen Schule in Hähnlein angetroffen. Sie saßen in einem Kirschbaum und hüpften munter umher. Die Eltern waren nicht zu sehen, aber das beunruhigt nicht. Die vier Eulen waren [mehr…]

Jun 122023
 
Fischbesatz im Amphibienweiher

Immer wieder kommt es vor, daß TierhalterInnen ihre zuvor im Gartenteich gehaltenen Fische in der freien Natur aussetzen. Das kann fatale Folgen für die einheimischen Arten haben: Krankheiten werden übertragen oder die fremden Arten treten in Nahrungskonkurrenz und vermehren sich unkontrolliert. Im schlimmsten Fall verhalten sich die Neuankömmlinge invasiv und verdrängen die beheimateten Arten ganz. [mehr…]

Jun 102023
 
Einsatz auf der Steinkauzwiese

Vor allem um die Bekämpfung des Zwergholunders ging es beim Einsatz auf der Steinkauzwiese zwischen Hähnlein und Rodau. Dem geht es mit Rodehacke und Forstsense an den Kragen. Martin kümmert sich mit seinem Trecker darum, die Wassersäcke an den Bäumen zu füllen und die Wildsträucher mit Wasser zu versorgen.

Jun 042023
 
Gute Nachrichten von den Kreuzkröten in der Sandwiese

Die Kaulquappen der Kreuzkröten haben sich, wenn auch durch das kühle Wetter etwas verzögert, in den Ersatz-Laichgewässern der NABU-Amphibiengruppe prächtig entwickelt. Die Metamorphose zu kleinen Hüpferlingen haben die ersten Amphibien vollzogen und gehen an Land. Hoffen wir, daß sie trotz der intensiven Landwirtschaft und der weiter zunehmenden Bebauung zum  Erhalt ihrer Art beitragen können.

NABU Menu