Jun 152018
 
Orchideenwiesen 01

Fotos: NABU/Tino Westphal – Erste Mahd der Orchideenwiesen am Seeheimer Blütenhang

Ein Streifen der Orchideenwiese am Blütenhang wird selektiv ausgemäht, wo Götterbaum und Kanadische Goldrute auftauchen sowieso, aber auch wenn an einigen Stellen die an sich sehr schöne Breitblättrige Platterbse (Lathyrus latifolius) dominiert, greifen wir ein. Die Platterbse blüht sehr schön und wird gezielt von der Holzbiene angeflogen, einer der grössten einheimischen Wildbienen. Aber die Erbse bildet einen meterhohen undurchdringlichen Dschungel und soll noch vor dem Aussamen entfernt werden, damit sie sich nicht weiter ausbreitet. Natürlich wird nur ein Teilstück der Wiese gemäht- Insekten und besonders die Kräutervielfalt der Trockenrasen werden geschont.

Samenstand Bocksriemenzunge 2 10x15s

Samenstand der Bocksriemenzunge

Die meisten Orchideen auf den Pflegeflächen sind verblüht, aber haben noch nicht ausgesamt. deshalb werden die Blütenstände der Orchideen wo irgend möglich auf der Fläche belassen.

Die letzte noch blühenden Orchidee am Seeheimer Blütenhang ist die Bienen-Ragwurz- aber hier sind nur wenige Exemplare vorhanden und in diesem Jahr besonders wenige. Die Pflanze blüht sehr unregelmässig. Allerdings wurde an einem Wegrand im Norden Seeheims kürzlich noch ein kleines Vorkommen entdeckt.

Schlingnatter

Zum Abschluss können wir auf dem NABU-Grundstück noch einen Blick auf eine der Monitoring-Stellen werfen und finden prompt eine kleine Schlingnatter unter der Folie.

Teilnehmer: Klaus-Dieter am Balkenmäher, Luca, Tobias, Jan, Silas und Tino.