Einheimische Orchideen

 

Text Klaus-Dieter Herth, Fotos Marlies Herth und Manfred Haas

Pyramidenorchis (Anacamptis pyramidalis)

Die Form des Blütenstandes hat der Pyramidenorchis den Namen gegeben. Aufblühende Pflanzen haben im unteren Teil des Blütenstandes den größten Durchmesser und verjüngen sich spitz nach oben.
Blütezeit
Von Mai bis in den Juli blüht die Pyramidenorchis.
Pflanzengröße
Die Pflanze wird bis zu 80 cm hoch, ihr Blütenstand erreicht eine Länge von bis zu 10 Zentimeter und setzt sich aus vielen Einzelblüten zusammen. Die Pyramidenorchis ist meist einfarbig kräftig rot, kann aber auch lila, rosa bis weißlich sein.
Lebensraum
Sie ist auf mageren, eher trockenen Wiesen, die aber auch zeitweise frisch sein können, zu finden. Die Pyramidenorchis kommt auch in lichten Wäldern vor. Sie hat Ihre
Verbreitungsgrenze im Mittelhessischen, sie braucht ein warmes Klima und basische Böden. Auf Kalkmagerrasen im Raum Schlüchtern ist die Pyramidenorchis noch zu finden, Neufunde sind an der Bergstraße zu verzeichnen.
Gefährdung
Nach der roten Liste von 1996 wird die Pyramidenorchis als „vom Aussterben bedroht“ definiert. Ein wichtiges Anliegen ist es deshalb, die noch vorhandenen Kalkmagerrasen extensiv zu pflegen und ihnen den Schutz zukommen zu lassen, der ihnen nach der europäischen Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie zusteht.


Bocksriemenzunge (Himatoglossum hircinum)

Der süßliche Duft nach  Ziegenbock und die lange, gedrehte Lippe haben der  Bocksriemenzunge ihren Namen gegeben. Der wissenschaftliche Name Himatoglossum setzt sich aus griechischen und lateinischen Worten zusammen. „Himas“ bedeutet übersetzt Riemen, „glossa“ ist die Zunge und „hircus“ kommt aus dem Lateinischen und heißt Ziegenbock. Der Geruch der Pflanze ist ihr bester Schutz, denn kein Spaziergänger  käme auf die Idee, sich diese Pflanze für die Wohnzimmervase zu schneiden.  Nicht verwunderlich sind die volkstümlichen Namen Bocksgeil, Hammelschwanz, stinkender Ständel und Geilwurz.
Blütezeit
Die Bocksriemenzunge blüht vom Mai bis in den August hinein.
Pflanzengröße
Der gesamte Blütenstand der Bocksriemenzunge kann zwischen 30 und 50 cm lang werden und bis zu 120 Einzelblüten zählen. Die Gesamtpflanze kann bis zu 90 cm groß werden.
Lebensraum
Die Bocksriemenzunge ist eine wärmeliebende Pflanze. Mit Durchschnittstemperaturen von 9°C im Jahr ist sie zufrieden. Als Basen-Anzeiger kommt die Bocksriemenzunge nur auf trockenen kalkhaltigen Böden vor.
Gefährdung
In der Roten Liste der Farn- und Samenpflanzen Hessens, 3. Fassung, ist die Bocksriemenzunge in der Gefährdungskategorie 2 „stark gefährdet“ eingestuft. In den letzten Jahren wird beobachtet, daß die wärmeliebende Orchidee sich in Richtung Norden ausbreitet.


Bienenragwurz (Ophys apifera)

Die Bienenragwurz gehört wie all Orphys-Arten zu den Sexualtäuschblumen. Für Insektenmännchen sieht die Blüte nicht nur wie ein begehrtes Weibchen aus, sondern sie hat auch eine pelzige Oberfläche und täuscht den Geruch eines paarungsbereiten Weibchens vor. Da es bei der Bienenragwurz oftmals keine Bestäuber gibt, sorgt sie selbst für die Fortpflanzung, Die Pollinarien befinden sich an biegsamen Stäbchen, die sich zur Narbe neigen können.
Blütezeit
Die Bienenragwurz blüht von Ende Mai bis in den Juli hinein.
Pflanzengröße
Die Pflanzenhöhe kann bis zu 60 cm betragen. Die Blütenähre kann zwischen zwei und acht Blüten aufweisen.
Lebensraum
Ein typischer Vertreter der Kalkmagerrasen ist die Bienenragwurz. Dort steht sie gern an Gebüschsäumen und an Stellen, wo sie beim Austreiben im Frühjahr genügend W