Streuobstwiesen

 

Die NABU Gruppe Seeheim betreut mehrere Streuobstwiesen am Blütenhang und im Stettbachtal.

Einmal jährlich läift eine Hochstamm-Aktion des NABU zur Förderung der Streuobstwiesen. Hier werden besonders die alten und lokalen Apfelsorten preisgünstig und mit kundiger Anleitung zum Kauf angeboten. „Gelber Edelapfel“, „Boskoop“, „Cox“, „Roter Berlepsch“ und „Kaiser Wilhelm“ sind die klangvollen Namen der Äpfel. Regelmäßig kommen die Früchte am Stand des NABU in die vereinseigene Apfelpresse und werden am NABU Stand zum Beispiel beim Pflanzenflohmarkt zu frischem Apfelsaft verarbeitet.

Im Stettbachtal

Die Aktivisten der Ortsgruppen von BUND und NABU bereiteten die Weide-Bewirtschaftung der Streuobstwiesen im Stettbachtal vor: eine Herde Muttertiere von über hundert Schafen und einigen Ziegen soll das Gelände in den nächsten Wochen von Brennesseln und Brombeeren befreien. Vorbereitet wurde die Einzäunung, es wurden größere Mengen Totholz aufgestapelt und das Insektenhotel von Brombeergestrüpp befreit. Zufällig aufgedeckt wurde beim Aufstellen des Weidezaunes ein Nest des seltenenNeuntöters. Dessen Jungen sperren bei Bewegungen in der Nestumgebung sofort hungrig und fordernd die Schnäbel auf. Das Nest wurde sofort wieder abgedeckt. Das Neuntöterweibchen hat die Störung hoffentlich nicht weiter übel genommen.
26.6.2009