Mai 302019
 
Fotos: NABU/Tino Westphal

Am Dollacker oberhalb Malchen hat der NABU seit dem letzten Jahr ein schönes Wiesenstück in Pflege genommen. Die Wiese wurde im letzten Jahr massiv von der Kanadischen Goldrute dominiert, einer schönen aber invasiven Pflanze. Die verholzten Stängel mussten im Winter aufwändig von der Fläche entfernt werden.

Damit die Goldrute zurückgedrängt wird, steht die Fläche in diesem Jahr früh auf dem Weideplan der NABU-Schafe- noch sind die Stängel weich und schmecken den Schafen.

In Vorbereitung der Beweidung werden Zaungassen für die Elektrozäune in die Wiese gemäht, und die Zäune werden aufgebaut.

Die NABU-Schafe werden am Sonntag am Dollacker einziehen.

Nachmahd an der Pfadfinderweide

Pfadfinderweide bei Malchen

Die Pfadfinderweide ist ein sehr wertvolles Stück Trockenrasen westlich von Malchen an der alten B3 gelegen. Hier waren die Schafe schon im Einsatz und am vergangenen Donnerstag die NAJUs. Heute werden weitere Wiesenbereiche ausgemäht, wo Triebe von Hartriegel und Flieder die Fläche drohen zu überwachsen.

Baumpflege

Mit den vorhandenen Eichen und Kiefern und bei anhaltender Beweidung entwickelt sich die bisher stark verbuschten Randflächen der Pfadfinderweide immer mehr zu einer lichten parkähnlichen Landschaft.

Für den NABU im Einsatz: Jan und Tino.