Mai 212019
 

NABU-Aktionstag zum Tag der Artenvielfalt

Fotos: NABU/Tino Westphal – NABU und Wühlmäuse laden ein zum Tag der Artenvielfalt

Der Aktionsnachmittag am Wühlmausgartebn in Malchen steht unter dem Motto: „Jeder kann etwas für die Artenvielfalt tun.“ Dafür wurden vier Bereiche ausgewählt: Balkonkasten, Garten, Freie Flur und Wald.

Zum Veranstaltungsbeginn zieht sich eine dunkle Wolke zusammen und ein heftiger Gewitterguss geht über das Land. In seiner Eröffnungsrede weist Eckhard Woite auf Ursachen des verbreiteten Artensterbens, aber auch auf die praktische Verantwortung jedes Einzelnen hin- auch in Zusammenhang mit der anstehenden Wahl zum Europäischen Parlament. Der praktische Teil des Aktionstages wird beim ausklingenden Regen etwas hinausgeschoben und zunächst die Diskussionsrunde an der Tee, Kaffee- und Kuchentafel eröffnet.

Kornelkirsche statt Forsythie

Kaum ist der Regenguss vorbei, geht es an die Arbeit. Achim und Ecki erklären an drei praktischen Beispielen, was jeder Einzelne für den Erhalt der Artenvielfalt leisten kann.

Balkonkasten. Achim Bach bepflanzt einen Balkonkasten mit Nektar und Pollen -spendenden Setzlingen.

Garten. Eine Forsythie wird durch eine Kornelkirsche ersetzt. Die Kornelkirsche hat im Gegensatz zur Forsythie Nektar, Pollen und essbare Früchte. Außerdem werden wir ein Insektenhotel besichtigen.

Freie Flur. Es werden einige Sträucher gepflanzt und an einer Bienenweide eine kleine Pflege durchgeführt. — Danach ist eine Kuchen- und Getränkepause mit Gesprächen und Diskussionen zum Tag der Artenvielfalt geplant.