Sep 212019
 
Fotos: NABU/Tino Westphal – Einweisung durch Dr. Uta Hillesheim

Zweiter gemeinsamer Einsatz von NABU und BUND Seeheim auf der Bickenbacher Düne- einem kleinen Naturschutzgebiet neben dem Verkehrsübungsplatz. Das lichte Waldstück ist eine kleine eiszeitliche Kalksand-Düne, heute bestanden mit Kiefern und botanisch besonders wertvollen Vertretern der Dünengesellschaften.

Der Wald leidet wie überall- aber hier besonders sichtbar: Die meisten älteren Kiefern mussten schon entnommen werden- ihre Kronen lagern im Randbereich der Düne. Die noch stehenden, bieten einen beklagenswerten Anblick: oft besteht das restliche Grün am Baumwipfel aus grossen Büschen aufsitzender parasitärer Misteln, andere Kronen sind schon vollkommen braun under haben bereits sämtliche Nadeln verloren. Wenigstens bietet der Naturverjüngung an Kiefern und einigen Eichen etwas Hoffnung auf einen Neubeginn des Waldes auch hier.

Am Boden bietet sich ein besseres Bild: Im Kernbereich hat sich die Dünenvegetation sehr gut und artenreich entwickelt. Hier müssen nur ein paar frisch eingewanderte Kratzbeeren und Brombeeren, Kanadische Goldrute, Liguster und und andere Sträucher selektiv ausgehackt werden. Wir haben die begründete Hoffnung, dass sich hier sogar wieder Orchideen ansiedeln können- die alten Standorte sind bekannt und werden beim heutigen Einsatz besonders liebevoll freigelegt.