Sep 242020
 
Klimawandel - Der heiße Sommer 2020

August und September in der Landbachaue Mit dem 24.09.2020 ist es wie angekündigt deutlich kühler geworden, es regnet endlich einmal wieder, der Herbst 2020 kündigt sich an. Der erste Regen löst zwei Monate absoluter Trockenheit und viel Hitze in Südhessen ab. Schon Anfang August führten der Landbach und die Teiche in der Aue kaum Wasser. [mehr…]

Jul 202020
 
Gute Nachricht aus der Landbachaue

Der junge Kiebitz in der Landbachaue aus der ersten Brut seit Jahren ist flügge geworden und hat den schwierigsten Teil seines Lebens weitgehend geschafft. Die kleine Vogel-Familie zusammen mit dem Jungvogel konnte heute am Ufer der Landbachaue beobchtet werden. Der junge Kiebitz kann auch schon abheben und ist damit schon relativ sicher vor vielen seiner [mehr…]

Jun 302020
 
Die erste Kiebitzbrut seit Jahren in der Landbachaue

Dienstag, 30.06.2020, 14 Uhr, in der Landbachaue Bickenbach. Im seichten Wasser im vorderen Bereich der Teiche (nahe der Holzbrücke am Landwirtschaftsweg) steht ein Kiebitz. Seine Federhaube ist lang, es ist (wahrscheinlich) das Männchen. Monoton stößt es alle 20 Sekunden seinen Ruf aus: „Kie-wi“. Es ist der Kontaktlaut und soll bedeuten: Ich bin hier. Wir wissen [mehr…]

Mrz 082020
 
Kiebitz-Training

Kiebitz-Training des NABU Seeheim-Jugenheim am 08. März 2020 im Bereich Biebesheim, Stockstadt, Crumstadt Sechs Kiebitzfreunde haben sich am 08.03.2020 um 10 Uhr im Fängerhoffeld bei Biebesheim eingefunden, um Kiebitze zu beobachten und mehr über ihre Gewohnheiten zu erfahren. Das Kiebitz-Training wendet sich besonders an ehrenamtliche Helfer, die mit ihren Beobachtungen die letzten Vorkommen der Kiebitze [mehr…]

Jul 062019
 
Wieder ein zu trockener Sommer

Es mag immer noch Unverbesserliche geben, aber die Klimaerwärmung ist nicht zu verkennen. Seit Ende Mai 2019 ist es viel zu heiß und zu trocken. Das zeigt sich auch deutlich und zum Teil dramatisch in der Landbachaue in Bickenbach. Die ganze Trostlosigkeit ist in diesem Bild von Anfang Juli 2019 festgehalten. Die Landbachaue ist nach [mehr…]

Mrz 272019
 
März in der Landbachaue

Der Frühling kommt in die Aue Das Wetter wechselt noch zwischen warm und kalt, aber das Frühjahr rückt mit vielen Boten näher. Der Zitronenfalter ist einer der ersten Schmetterlinge im Frühling. Dieser Falter hat sich gleich einen weiteren Frühjahrsboten ausgesucht, den Blaustern. Die Weißstörche sind schon eine ganze Weile da. In der Landbachaue sind 2 [mehr…]

Aug 082018
 
Magische Graugans

Die Graugänse in der Landbachaue scheinen eine magische Anziehungskraft auf andere Arten auszuüben, zum Beispiel auf den Grünschenkel (Bild 1), den Kiebitz (Bild 2) oder die Brandgans (Bild 3). Vielleicht nutzen diese Vögel die bekannt scharfen Augen und Aufmerksamkeit der Graugänse, die vor Gefahren jeder Art sehr effektiv warnen. Die Graugänse sind die Wächter der [mehr…]

Apr 302018
 
Der April in der Landbachaue

Die Ende März in der Landbachaue eingetroffenen Brutvögel erhielten ab Anfang April wesentliche Verstärkung, vor allem durch Nachtigallen, die meist zwar schwer zu sichten, aber dafür um so besser zu hören sind. Auch mehrere Exemplare des Kuckucks waren, wie schon in den Vorjahren, ab Anfang des Monats zu hören, unterstützt von Dorngrasmücken, Mönchsgrasmücken und weiteren [mehr…]

Apr 272018
 
Rotes Höhenvieh in der Landbachaue

Rinderhaltung in der Landbachaue Einen wichtigen Beitrag zur Landschaftspflege und zum Erhalt der Landbachaue liefert Bettina Fay mit ihrer extensive Rinderhaltung. Zudem wird hier eine schon beinahe ausgestorbene alte Haustierrasse erhalten. Mit feuchtem und schlammmigen Untergrund kommen die Tiere sehr gut zurecht, verbeissen Schilf und Gestrüpp am Uferrand. Besonders Kiebitz und Gänse, also die typischen [mehr…]

Apr 212018
 
Artenvielfalt in der Landbachaue

In der Landbachaue tummelt sich derzeit eine besondere Vielfalt der Arten: Knäkente steht neben Kiebitz, Rostgans und Graugans, gleich daneben brütet die Löffelente. Seit langem gibt gibt es wieder einen Brutversuch des Kiebitz. Als einzelnes Paar haben es die Kiebitze aber sehr schwer, sich gegen Bruträuber zu verteidigen.