Sep 242018
 

Fotos: NABU/Tino Westphal – Schafe auf der neuen Dollacker-Weide am Malchener Blütenhang

NABU-Schäfer auf der neu übernommenen Dollacker-Weide

Der starke Regen vom Wochenende war ein Segen für die von der anhaltenden Dürre geplagten Felder und Wälder.

Der Elektrozaun wird gestellt

Auch am Malchener Blütenhang geben die Weiden nicht viel her und die Schafe müssen häufiger die kargen Weiden wechseln.

Andererseits vertilgen die NABU-Schafe sehr effektiv die Goldruten- fast das einzige noch grüne Blattwerk. So haben sie Platz geschaffen für wertvolle Kräuter, die auch jetzt spät im Jahr noch eine Chance auf späten Neuwuchs haben. Es bestehen jetzt gute Chancen, dass auf den abgeweideten Flächen noch vor dem Winter etwas Grün nachwächst. 

Teilnehmer: Miguel, Mariana, Max, Thomas, Tino und Katja.