Feb 262022
 

Am Ortsrand von Bickenbach hatte der NABU im Spätherbst zwei Edelstahl-Wannen als Laichgewässer für die stark bedrohte Kreuzkröte eingebaut und diese mit drahtbespannten Holzrahmen abgedeckt, um die Kaulquappen vor Fressfeinden zu schützen und um zu verhindern, dass die Becken von anderen Tieren als Badewanne genutzt werden.

Leider wurden diese Holzrahmen vor kurzem mutwillig zerstört, indem große Bruchsteine darauf geworfen wurden. Die Latten waren zerbrochen, der Draht verbeult. Jetzt sind die Rahmen wieder repariert und die NABU-Helfer hoffen, dass sich die Kreuzkröten in der kommenden Saison ungestört vermehren können.

Kommentarfunktion geschlossen

NABU Menu