Mrz 212020
 

Die letzten 1,5 Wochen war es sehr ruhig an unserem Zaun. Sehr frühlingshaftes Wetter hat zwar die Wanderung begünstigt, allerdings ist dafür der für unsere Tiere wichtige Regen ausgefallen.
Ab heute Nacht ist Bodenfrost angesagt, der zudem viele Tage andauern soll. Der Kälteeinbruch lässt unsere Amphibien erneut verharren. Es werden daher in der nächsten Woche keine Kröten unterwegs sein. Mit Blick auf die zudem kritische Lage in Sachen Corona werden deshalb die Eimer heute umgedreht. Durch das Umdrehen wird verhindert, dass sich andere Tiere in die Eimern verlaufen. Wie es weiter geht am Zaun, wird entschieden je nach Corona-Lage sowie den weiteren Wetterbedingungen.

Foto: Maggie Friderichs – Kötenlaich im neuen Amphibiengewässer in der Malcher Tanne

Erfreulicherweise haben die bereits gewanderten Tiere die frühlingshaften Temperaturen der letzten Tage bzw. Wochen für das Laichen genutzt. In unserem Ersatzteich sind viele Schnüre von Kröteneiern gespannt, in denen sich der Nachwuchs bereits entwickelt. Es ist also davon auszugehen, dass unsere Kröten in den Kasernenteichen ebenfalls aktiv gewesen sind.
Da nun auch der noch fehlende Schutz an den Rändern des Teichs in der Malcher Tanne ergänzt wurde, hat der Amphibien-Nachwuchs also nun die besten Bedingungen, gesund gross werden:

Uferabdeckung für den Amphibienteich in der Malcher Tanne

Im Amphibienteich an der Malcher Tanne hatte sich schon im letzten Jahr ein junger Grasfrosch eingefunden. Auch in diesem Jahr hat er sich am Wasser eingefunden. Eier gibt es nicht, da er (noch) alleine ist aber der Teich wird sich sicher weiter etablieren, so dass das neue Biotop neben den Kröten auch anderen Tieren einen neuen Lebensraum bietet.