Nov 092015
 

Mauereidechse auf NABU Grundstück 5 smallFür den Erhalt von Schlingnatter und Zauneidechse am Seeheimer Blütenhang

Der NABU Seeheim-Jugenheim e.V. pflegt seit vielen Jahren alte Weinberge am Seeheimer Blütenhang: die vorhandenen Trockenmauern des alten Weinberges werden frei gehalten von Bewuchs, das Gela?nde wird regelma?ßig beweidet von der vereinseigenen Schafherde. An mehreren Beobachtungsstellen wird die kleine Population der Schlingnatter und anderer Reptilien u?berwacht. Alle Aktivita?ten am Seeheimer Blu?tenhang werden seit 2010 zeitnah dokumentiert im vereinseigenen Web-Blog unter /?cat=61

Karte: Projekt Reptilienkinderstube

Karte: geplante Reptilien-Kinderstube am Seeheimer Blütenhang

Das langja?hrige Monitoring zeigt eine stabile kleine Population der Zielarten Schlingnatter (Coronella austriaca) und Zauneidechse (Lacerta agilis). Jedoch ist das Gela?nde mit optimalen Vermehrungsbedingungen sehr nahe am Siedlungsbereich und zudem kleinra?umig. Der Pra?datorendruck durch Hauskatzen ist hoch und durch die zusa?tzliche Bebauung im Aussenbereich noch gestiegen.

Das Gela?nde am Seeheimer Blu?tenhang ist nachweislich geeignetes Vermehrungsgebiet einer kleine Population der Schlingnatter und der Zauneidechse ist, jedoch zunehmend unter Druck und als Ru?ckzugsraum klein.

Eine Erweiterung der Gebiete mit optimale Vermehrungsbedingungen wu?rde die Chancen fu?r einen langfristigen Erhalt der Schlingnatter und Zauneidechse deutlich erho?hen und einen Trittstein in angrenzende Gebiete des Blu?tenhanges bieten.

Zielsetzung

Der NABU Seeheim-Jugenheim e.V. mo?chte weitere Steinschu?ttungen bzw. Trockenmauern errichten und vorhandenen Sandschu?ttungen mit Spezialsand fu?r Eiablage von Reptilien erweitern. Zwei gro?ßere Ba?ume, die geplante Trockenmauern beschatten wu?rden, sollen entfernt werden. Die Bauleistungen sollen in Eigenleistung erbracht werden. Die auf dem Gela?nde vorhandenen Vorkommen von Orchideen wurden bereits sorgfa?ltig dokumentiert und werden von den geplanten Maßnahmen nicht betroffen. Die Massnahmen sollen ab November 2015 umgesetzt werden.

Kosten

Wir erwarten für die Miete von Gerät, Anlieferung von Sand und Seinen einen Finanzierungsbedarf von ca. 3000,– Euro.

Werden Sie Sponsor – unterstützen Sie uns durch Ihre Spende

Kontonummer: 62 9790 03
Bankleitzahl: 508 900 00
BIC:

GENODEF1VBD

IBAN:

DE54 5089 0000 0062 9790 03

Bitte geben Sie auf der Überweisung Ihre Anschrift an, wenn Sie eine Spendenbescheinigung wünschen!

Der NABU ist ein Mitglieder-Verband. Helfen Sie die Natur schützen – werden Sie jetzt Mitglied!

Kommentarfunktion geschlossen