Sep 032022
 
Fotos: NABU/Tino Westphal – eine Streuobstwiese als neues NABU-Pflegegebiet zwischen Hähnlein und Rodau

Einsatz der NABU-Aktivisti auf einer alten Streuobstwiese zwischen Hähnlein und Rodau: verfilztes Gras wird abgeharkt und Geäst abgestorbener Bäume entfernt. Das Mähgut wird auf der Fläche zu großen Haufen getürmt und dient dort Insekten und Kleinsäugern als willkommener Unterschlupf.

Eine Grube für Amphibien – in Dürrezeiten vor allem als Wasserquelle für Kleintiere wichtig

Im November findet hier auf der Fläche eine große Baumpflanzaktion statt: wegen Trockenheit und Alter ausgefallene Bäume sollen ergänzt werden mit acht Hochstämmen alter Obstsorten.

Teilnehmer: Werner, Tino, Michael, Andrea, Oliver und Christian.

 Kommentar hinterlassen

Mit dem Abschicken dieses Formulars erkläre ich mich mit der Veröffentlichung meines Kommentars auf dieser Seite einverstanden.

(erforderlich)

(erforderlich)

Captcha *Captcha loading...

NABU Menu