Jan 182020
 
Fotos: NABU/Tino Westphal – NABU-Eulenschützer hängen in Hähnlein Nisthilfen für den Steinkauz

Unter Leitung von Willi Fuchs von der AG Eulenschutz beim NABU wurden mit zehn ehrenamtlichen Helfern 14 Steinkauzkästen in der Gemarkung um Hähnlein ersetzt bzw. neu gehängt- viele davon sind mit der neuen Doppelpendel-Tür als Marderschutz ausgerüstet.

Willi und sein Team hatten in Vorbereitung viele geeignete Flächen südlich von Hähnlein und vor allem geeignete alte Bäume mit waagerechten starken Ästen identifiziert. Insbesondere Plätze, an denen der kleine Kauz früher vorkam, wurden wieder mit Marder-sicheren Nistgelegenheiten ausgestattet.

Mit zwei Teams können immer zwei Kästen gleichzeitig in den Bäumen eingebaut werden- denn der Steinkauz mag in seinem Revier gern ein Ausweichquartier.

Die Rundfahrt beginnt nahe der Kompostierungsanlage Hähnlein…

Streuobstwiese des Vogelzucht- und Schutzvereins Hähnlein. Auf dem Mast brüten regelmässig Weißstorch und Turmfalke parallel. Auf der Streuobstwiese sind Dutzende Vogelkästen angebracht.

Dank für die Unterstützung an die Gemeinde Alsbach-Hähnlein, die uns geeignete Flächen an Weg- und Gewässerrändern zur Verfügung stellte.

Dank geht ebenso an unseren Partnerverein, dem Vogelzucht- und Schutzverein Hähnlein e.V., der uns eine besonders schöne Streuobstwiese mit nahem Schilfbestand zur Verfügung gestellt hat. Auf dem Mast neben der Wiese brüten regelmässig Weißstorch und Turmfalke parallel. Auf der Streuobstwiese sind Dutzende Vogelkästen angebracht. Die zwei vorhandenen Kästen wurden durch vier neue ersetzt. Hoffen wir, dass sie bald wieder Bewohner bekommen.

Die letzten Kästen werden an der südlichen Gemarkungsgrenze von Hähnlein nach Rodgau untergebracht- die Steinkäuze haben hier den perfektem Blick auf den Melibokus.