Sep 202014
 

Einer der schönsten Frösche, die wir in Deutschland haben, kommt zurück an den Blütenhang!

Hyla arborea juv._1

Foto: Frank Teigler – Junger Laubfrosch (Hyla arborea juv.) bei der Aussetzaktion.

Als Initiative der Wühlmäuse, wurden heute 60 junge Laubfrösche am Hermelinweiher in Malchen ausgesetzt. Sie sollen die Grundlage einer neuen Population dieser Amphibien bilden. Extra für den Laubfrosch optimiert wurden in den letzten Jahren eine Reihe von Kleingewässern am Blütenhang errichtet.
Auszug der Rede des NABU-Vorsitzenden Tino Westphal:
Die große Unterstützung der Laubfrosch-Aktion zeigt eine verbreitete Akzeptanz von Naturschutz und dem Erhalt der Artenvielfalt in unserer Bürgerschaft. Sehr erfreulich ist auch das Ergebnis der neuesten Mitgliederwerbung für unsere NABU Gruppe in Seeheim-Jugenheim, Bickenbach und Alsbach-Hähnlein: wir haben 272 neue Mitgliedsanträge auf dem Tisch, darunter viele Familienmitgliedschaften. 
Naturschutz ist nicht mehr Sache einer kleinen Randgruppe, sondern bewegt sich in der Mitte der Gesellschaft!
Wir brauchen einen starken NABU als Interessenvertretung für den Naturschutz. Jedenfalls solange, wie Fraktionen, die den Naturschutz im Namen führen, Bauprojekte am Blütenhang fordern.
Tino Westphal fordert einen sofortigen Stopp der Bebauungspläne am Blütenhang, namentlich in Malchen, Jugenheim und Alsbach.
Hier können auch keine Ausgleichsmassnahmen die irreparablen Schäden beheben, die wir anrichten, wenn wir den Blütenhang zubetonieren. Dann können wir erfolgreichen Biotopschutz nicht mehr organisieren und können Laubfrösche bald nur noch imTerrarium halten. 
Dank an alle Laubfrosch-Sponsoren!
Aussetzaktion Laubfrösche am Hermelinweiher - Ab in die Büsche 5 small

Foto: NABU/Tino Westphal. Im Bild links Eckhard Woite – Chef der Wühlmäuse und stellvertretender Vorsitzender der NABU Gruppe Seeheim setzt mit den Wühlmäusen 60 junge Laubfrösche aus am Hermelinweiher am Blütenhang Malchen. Der Hermelin-Weiher wurde von einer Gruppe der Wühlmäuse in Handarbeit gegraben und soll jetzt Heimat einer neuen Generation von Laubfröschen werden. Dieser Frosch ist in Seeheim leider verschwunden und schafft es aus eigneren Kraft nicht mehr, die menschen-gemachgten Barrieren, wie die Autobahn A5 zu überwinden. Der NABU Seeheim übernimmt das langfristige Monitoring dieser Amphibien in sein Programm.