Apr 022017
 

 

Kirschblütenfest - Rede Michael 3

Fotos: NABU/Tino Westphal – Eröffnungsredner Michael Theurich stellt das Projekt „Kirschgarten am Blütenhang“ vor.

Kirschblütenfest Vorbreitung - Kirschblüte

Eine Birne in voller Blüte – die Sponsoren finden ihre Bäumchen beschriftet mit Sortenbezeichnung und ihrem Namen.

Kirschblütenfest Vorbreitung - Mandelblüte

Auch die Pfirsichbäumchen stehen in voller Blüte

Projektleiter Michael Theurich vom NABU Seeheim begrüßte die zahlreich erschienen Gäste und stellte die Idee und Geschichte des Kirschgartens dar. Michael Theurich bedankte sich in seiner Eröffnungsansprache für die große Spendenbereitschaft und auch die Bereitschaft, aktiv mitzuarbeiten bei den Einsätzen. Heute war erstmals Gelegenheit für die Sponsoren, „ihren“ Baum mit dem Namen des Spenders und der Sortenbezeichnung im Kirschgarten zu finden.

Besucher beim Kirschblütenfest

Bei dieser Gelegenheit gab es zahlreiche Rückfragen, ob der NABU nicht weiter Spenden für neue Bäume annehmen und weitermachen kann – das machen wir sehr gern. Aber dazu brauchen wir Land und weitere Unterstützung durch die Gemeinde, vor allem aber seitens der Grundstücksbesitzer. Modellhaft werden hier in ehrenamtlicher Arbeit Teile des Blütenhangs wieder zur gepflegte Kulturlandschaft entwickelt. Die offene und strukturreiche Landschaft schafft Lebensraum für Pflanzen, Vögeln und Reptilien, die ohne unsere Arbeit verschwinden würden. In wenigen Jahren könnte der Blütenhang wieder ein präsentables Stück blühendes Kulturland sein, das wir stolz vorzeigen können.

Kirschblüte in alter Streuobstwiese am Blütenhang 1 10x12 OKs

Nur noch an geanz wenigen Stellen präsentiert sich der Blütenhang noch in ganzer Pracht – hier die Kirschblüte auf einer benachbarten alten Streuobstwiese – diese landschaftliche Schönheit gilt es wieder herzustellen.

Gleichzeitig wurde in Gesprächen aber immer wieder darauf hingewiesen, dass der Kirschgarten und die Schafbeweidung durch den NABU in Malchen Nord den Blütenhang nicht allein erhalten können. Wir brauchen andere Konzepte, denn noch immer droht der Blütenhang zu verbuschen. Eine Idee des NABU – die Einführung eines Naturschutzgebietes – fand große Zustimmung bei allen politischen Fraktionen im Gemeindeparlament, weckte aber andererseits Befürchtungen. Der NABU betont deshalb den freiwilligen Ansatz und bittet ausdrücklich um die Unterstützung von Landbesitzern, denen der Natur- und Landschaftsschutz wirklich am Herzen liegt. Pflegeplan und finanzielle Ressourcen eines NSG am Blütenhang dienen im dem Erhalt der Streuobstwiesen und der einmaligen Kulturlandschaft. Eine Bewirtschaftung der Streuobstwiesen ist ausdrücklich gewünscht, denn eine geeignete Bewirtschaftung ist die Basis des Erhalts der Landschaft. Hier sind weitere Ideen hoch willkommen.

Vielleicht gründen wir die Tradition einer Blütenwanderung mit einem neuen Weg auf halber Höhe des Blütenhanges mit Rastplätzen am Weinberg mit lokalem Wein und im Kirschgarten bei Kirschmost.

Gebeten wurde um Unterstützung  bei Gießeinsätzen: die neu gepflanzten Bäumchen müssen in der heißen Jahreszeit regelmäßig gewässert werden. Die Gemeinde hat dafür Wassertanks auf dem Gelände bereitgestellt. Weitere freiwillige Helfer sind hoch willkommen- melden Sie sich beim NABU Seeheim www.NABU-Seeheim.de 

Die NABU-Aktiven bauen ihre Zelte auf und ab – Dank an alle Helfer, Kaffee- und Kuchenspender!