Sep 212014
 
Mittelbachteich - Wassergraben 6 small

Fotos: NABU/Tino Westphal – Arbeiten am Mittelbachteich – Wassergraben zur Ableitung des Teicheinlaufs.

Heute wollen wir das Abfischen und das Ablassen des Wassers vorbereiten. Karl-Heinz vom NABU Nieder-Ramstadt hat in den vergangenen Tagen schon viel freigeschnitten, damit wir heute gut arbeiten können.. Es gibt auch schon eine stattliche Anzahl Knüppel, die wir für die Baggerfahrt brauchen, oder zum Beispiel um mit dem Bagger den Überlauf überqueren zu können.

Der Tag beginnt um 10 Uhr, als wir uns beim Autohändler am Chaussehaus treffen, der uns seinen Minibagger ausleiht. Schon mal an dieser Stelle herzlichen Dank dafür. Ausserdem laden wir ein paar Bohlen auf. Der Bagger fährt dann gaaaanz langsam ins Mittelbach-Tal, ich glaube, ich habe über eine halbe Stunde gebraucht.

Dort angekommen, bauen wir die Überquerung des Überlaufs und manövrieren den an sich kleinen Bagger zentimetergenau durchs Gebüsch. Wir befestigen die Deichkrone mit Leitplanken, und dann schaffen wir direkt vor dem Deich ein Loch von etwa 4 x 1,5 m im Schlamm. Der Ausleger des Baggers hätte gern ein bisschen länger sein dürfen, aber „mini“ heißt eben klein, und für geschenkt wollen wir sowieso nicht klagen. Ansonsten sind wir auch eher froh, dass das Ding nicht so groß und schwer ist. In dem Loch sollen sich später die Fische zum Abfischen sammeln, aber erst mal muss sich der aufgewühlte Schlamm absetzen. Dann füttern wir sie an, dann kommen sie alle, und dann holen wir sie alle raus – so einfach ist das (in der Theorie).

Wir gehen dann an das nächste Problem: Der Teich soll ja vorübergehend trockengelegt werden. Dazu muss auch der Zufluss umgeleitet werden. Der kräftigste Zufluss ist aber eine Quelle im Bereich des Wassertretbeckens am oberen Teich. Also müssen wir den Durchfluss durch den Zwischendeich verschließen und für das Wasser einen „Bypass“ zur Entwässerungsrinne an der Strasse schaffen.. Hierfür ist der Minibagger ideal, wir ziehen einen schmalen Graben von ca. 10m Länge durch weiches Erdreich, nur ein paar Baumwurzeln stören. Das hat richtig Spaß gemacht.

Als es um halb 4 anfängt zu regnen, hören wir für heute auf. Mitgeholfen haben: Karl-Heinz, Michael, Tino vom NABU Kern-Team, Jörg (ein Nachbar aus Seeheim) und noch 2-3 Interessierte aus dem Umfeld des NABU Nieder-Ramstadt, die ich nicht so gut kenne. Es war eine nette Truppe, und hat allen Spass gemacht.

Die nächsten Schritte: Fische anlocken, rausholen, und Wasser ablassen. Am 6. Oktober kommen dann die Profis zum Bäume fällen.