Apr 042020
 
Fotos: NABU/Tino Westphal – Feuchtwiesen im Tal unterhalb der Märchenteiche

Nur noch in 2er Teams arbeiten die NABUs – ein Baum war auf die Feuchtwiese an den Märchenteichen gefallen- der wurde von der Wiese getragen. Viele Baumschösslinge wurden verschnitten und der Gewässerrand der Amphibienteiche von Erlenschösslingen befreit. Die Feuchtwiesen unterhalb der Märchenteiche sind wichtiges Nahrungsbiotop von Amphibien wie Gras- und Springfrosch und sollen im Interesse Förderung der Artenvielfalt offen gehalten werden.

Eine große Erle war im Frühjahr auf die Wiese gefallen.
Die Wiese ist wieder frei.

Vor Ort dabei: Jan und Tino