Sep 102011
 
Foto: NABU/Kerstin Westphal –
Tino am oberen Graben nach
Fertigstellung am 11.9.2011
Arbeitseinsatz der NABU Gruppe an den Etzwiesen
Schwere Baumstämme, die nach den letzten Gewitterstürmen heruntergebrochen waren, wurden aus den Etzwiesen herausgeholt. In der Benjeshecke am Nordrand der Wiese wurden Kornelkirsche und Faulbaum freigelegt- hier wurden sie von den schneller wachsenden  Holundersträuchern sehr beschattet.
Erfreulicherweise sind kaum Brombeeren auf der Fläche zu sehen. Diese und die aufgewachsenen Erlenschößlinge werden nach der Herbst/Winterbeweidung mit Schafen einfacher aus der Fläche zu holen sein.
Fotos: NABU/Tino Westphal – Zwei Bewässerungsgräben im Erlenwald zwischen der Wiese und dem Märchenteichdamm wurden gezogen: sie sollen dem Schwarzerlenbestand mehr von dem Sickerwasser aus dem Märchenteichdamm zuführen.
Ecki, Robina und Stefan wühlen sich durch den Erlenwald. Im Hintergrund der Damm der Märchenteiche.
Robina müht sich, die stark durchwurzelte Quellschicht freizulegen.
Fertiggestellte Gräben – noch führen sie wenig Wasser
Morgenstimmung an den Märchenteichen