Mrz 162013
 
NABU-Kamera: Steinmarder vor seinem Bau

Der Verdacht hat sich bestätigt: in einem grossen Holzstoß am Blütenhang Malchen hat der Steinmarder Quartier bezogen. Regelmässig ist er nahebei an der NABU Vogel-Futterstelle auf der Mäusejagd zu beobachten.
Altholz, Steinhaufen und wenig genutzte Gartenlauben werden gern als als Unterkunft des Mäusejägers genutzt.