Nov 032019
 
Foto: NABU/Robina Reinicke: Übergabe der Plakette für das „Schwalbenfreundliche Haus“ durch den stellv. Vorsitzenden des NABU Seeheim-Jugenheim, Dr. Stefan Leng (links im Bild) an Sonja Werhahn (Bildmitte) und Jens Lammerschmidt (rechts) aus Stettbach.

Die NABU-Gruppe Seeheim-Jugenheim e.V. freut sich, eine weitere Urkunde und die Plakette für ein „Schwalbenfreundliches Haus“ überreichen zu dürfen: Der Pferdestall von Sonja Werhahn  und Jens Lammerschmidt in Stettbach beherbergt zehn Brutpaare der Rauchschwalbe (Hirundo rustica).  Rauchschwalben bauen ihre Nester fast ausschließlich in Ställen in denen große Tiere gehalten werden. Da Viehställe bei uns immer seltener werden und oft für die Schwalben nicht mehr zugänglich sind, werden private Pferdeställe immer bedeutsamer für die Rauchschwalben.

Der ausgezeichnete Stall ist einer von zwei Rauchschwalben-Brutplätzen in Stettbach. Am dazugehörigen Wohnhaus haben die Schwalbenfreunde auch  Nisthilfen für die Mehlschwalbe (Delichon urbicum) angebracht, die aber leider nicht belegt sind. Die Mehlschwalbe kommt derzeit in Stettbach nicht mehr vor.      

Die Schwalbennester im Stall beherbergten  noch eine ungewöhnliche Überraschung: Ein Zaunkönig hat über mehrere Jahre hinweg sein Nest in verlassen Schwalbennester gebaut.