Okt 182016
 

Naturschutzjugend Hessen und Aktive des NABU Seeheim-Jugenheim bringen Vielfalt in den Alsbacher Wald

Der 18.10.2016 ist ein schöner Herbsttag. Es ist nicht kalt und bleibt trocken und der Wald zeigt sich in herbstlicher Pracht.

Pflanzaktion der NAJU im Alsbacher Wald 01

Fotos: Roland Tichai – Das Aufforstungsgebiet liegt ca. 1 Kilometer östlich vom Alsbacher Schloss in Wald. Aufgeforstet wurden 2 steile Gebiete oberhalb und unterhalb eines Waldweges.

Pflanzaktion der NAJU im Alsbacher Wald 03

Revierförster Tobias Elbert (links) erläutert die geplante Maßnahme. Bei der Arbeit konnte man dann feststellen, dass alle Kinder gut zugehört hatten.

Pflanzaktion der NAJU im Alsbacher Wald 04

Bürgermeister Georg Rausch bedankt sich im Namen der Gemeinde Alsbach-Hähnlein und wünscht guten Erfolg. Die Reporterin des Darmstädter Echos (rechts) macht sich Notizen für einen Presseartikel.

Pflanzaktion der NAJU im Alsbacher Wald 05

Revierförster Tobias Elbert hat den ersten Baum gesetzt und alle Arbeitsschritte genau erklärt. Die Kids wissen jetzt Bescheid.

Pflanzaktion der NAJU im Alsbacher Wald 06

Die Setzlinge sind nicht sehr groß, deshalb ist gründliches Arbeiten angesagt.

Pflanzaktion der NAJU im Alsbacher Wald 07

Die ersten Erfolge sind sichtbar. Die Kinder und Jugendlichen sind sichtlich zufrieden.

Pflanzaktion der NAJU im Alsbacher Wald 15

Nach getaner Arbeit ist Rast, Essen und Trinken angesagt. Es gibt Brötchen mit Bratwurst von Wildschwein und Früchtetee. Alle sind happy.

Pflanzaktion der NAJU im Alsbacher Wald 14

Die Flächen sind nun fast gefüllt. Die Aktion geht ihrem Ende entgegen.

In der Nähe des Alsbacher Schlosses werden an diesem Tag ca. 300 kleine Bäume gepflanzt, die eine Fläche in einem Hang schließen sollen, die durch Windbruch frei gelegt wurde.

Vereinbart haben sich Hessen-Forst, Forstamt Pfungstadt, (Revierförster Tobias Elbert), eine Gruppe der NAJU Hessen (24 Kinder im Alter von 12 bis 15 Jahren und 6 Betreuer/innen) unter der Leitung von Robin Hoffmann und 4 Aktive vom NABU Seeheim-Jugenheim ( Ulrike Steinmetz , Mahmoud Bandeh Khoda, Ecki Woite und Roland Tichai).

Auch der Bürgermeister der Gemeinde Alsbach-Hähnlein, Georg Rausch, ist anwesend und bedankt sich herzlich für diese Aktion. Die Presse (Darmstädter Echo) ist ebenfalls im Wald dabei und wird berichten

Förster Tobias Elbert erläutert, dass 6 verschiedene Baumsorten gepflanzt werden sollen (Elsbeere, Speierling, Wildapfel, Wildbirne, Vogelkirsche, Bergulme), die das dominierende Bild der Buchen im Alsbacher Wald auflockern sollen. Herr Elbert zeigt allen Beteiligten einen Pflanzvorgang und erklärt, was wichtig und zu beachten ist.

Dann werden die 6 Gruppen eingeteilt und es geht los.

Alle, die an der Aktion teilnehmen, sind sehr motiviert und deshalb sind auch die Erfolge bald zu sehen. Stück für Stück werden die offenen Flächen zugepflanzt.

 

 

Obwohl die Arbeitsfläche doch recht steil ist, meistern die Kinder die Tätigkeiten souverän. Als im Unterholz ein Grasfrosch entdeckt wird, ist das eine schöne Abwechslung.

Pflanzaktion der NAJU im Alsbacher Wald 13

Plötzlich hüpft im Arbeitsbereich ein Grasfrosch herum. Später wird diskutiert, wo der wohl im Wald seinen Laichplatz hat.

Nach ca. 3 Stunden haben die 6 Gruppen 300 Bäume gepflanzt und mit Verbissschutz versehen. Der Förster ist zufrieden, die Kinder sind wegen des erreichten Zieles gut drauf und das anschließende Mittagessen (Brötchen mit Bratwurst vom Wildschwein) schmeckt allen.

Nach getaner Arbeit ist Rast, Essen und Trinken angesagt. Es gibt Brötchen mit Bratwurst von Wildschwein und Früchtetee. Alle sind happy.

 

 

Kommentarfunktion geschlossen