Jun 012021
 

Eine wahre Pracht ist die Eichhörnchenwiese jetzt Anfang Juli. Dominierend sind die großen weissen Blüten der Margeriten, aber Dutzende verschiedenen blühende Kräuter finden sich zu einem bunten Blumenstrauss. Hier finden Schmetterlinge und andere Insekten finden ein bleibendes zuhause.

Die Eichhörnchenwiese wurde 2019 angelegt von den verschiedenen Wühlmausgruppen und zusammen mit den Wühlmauseltern wurde eine Blühmischung aus mehrjährigen Kräutern ganz ohne Gräser eingesät. Bei mehrjährigen Kräutermischungen zeigt sich ja erst frühestens im zweiten Jahr der richtige Blüherfolg.

Bunte Wiesen und Säume könnten das Bild des Blütenhanges mehr prägen, als das heute der Fall ist. Landbesitzer mit verbuschten Grundstücken können sich gern an den NABU um Beratung und Hilfe wenden.

Fotos: NABU/Tino Westphal – Mageriten blühen am Malchener Blütenhang

Kommentarfunktion geschlossen