Feb 152016
 

Das Kiebitz-Projekt startet im Februar 2016

Folie46

Der Kiebitz braucht uns dringend!

Wir benötigen für die Beobachtungsmonate März, April und Mai freiwillige Vogel-Freunde aus dem Ried, die in ihrer Freizeit in regelmässigen Intervallen Suchräume bei Hähnlein, im Gebiet der Landbachaue und bei Pfungstadt kontrollieren, um Brutverdacht des Kiebitz rechtzeitig zu erkennen.

Interessierte Kiebitz-Freunde melden sich bitte so bald als möglich beim NABU Seeheim

Captcha loading...
Learn more
oder kommen zum Projektstart am 23.02.2016, der erweiterten NABU-Vorstandssitzung, Treff im Remisengebäude beim Ev. Gemeindehaus Jugenheim, Lindenstraße 6.

NABU-Projekt zum Kiebitz-Schutz

Informationen für Teilnehmer am Kiebitz-Projekt

Kiebitz Wichtiger Hinweis: Bitte Zurückhaltung beim Betreten von Ackerflächen!

Es handelt sich um Privatgrundstücke, auf denen kein Betretungsrecht außerhalb der Wege besteht.

Gefährdet sind Kiebitzgelege auf Ackerflächen, die noch nicht bearbeitet sind.

Vorgehen:

  • Kiebitzgelege mit Stäben markieren
  • Das Gelege auf Luftbildkarte verorten
  • Anruf oder email mit möglichst exakter Beschreibung bei Sachgebiet Landschaftspflege Darmstadt – Telefon: Peter Pohlmann 06151/8812128 (email: p.pohlmann@ladadi.de)
  • Beschreibung von Orientierungspunkten
    • in welchem Teil des Luftbildes befindet sich die Fundstelle?
    • wo verlaufen Wege, Straßen, Gebäude, Gräben
    • welche Flurstücksnummern befinden sich dort auf der Karte (Flurstücksnummern können doppelt vorkommen!)

Der Sachgebietsleiter versucht dann die Nutzenden ausfindig zu machen und zu informieren.
Vorläufige Suchräume (eine detaillierte Karte mit den Suchräumen wird Projektteilnehmern zur Verfügung gestellt.)