Nov 072020
 
Fotos: NABU/Jürgen Eckert und Tino Westphal

Die Bäume der westlichen Bienenweide brauchen einen Rückschnitt, auch einige wilde Rosen bekommen – eher aus ästhetischen Gründen – einen Formschnitt. Die Schafe haben die Rinde einiger kleiner wilder Pflaumenbäume beschädigt- die werden entnommen, auch damit die Wiesenfläche im Interesse der Artenvielfalt mehr Licht erhält.

NABU-Arbeitseinsätze in Corona-Zeiten

Corona-bedingt arbeiten die NABU-Aktiven jetzt häufig parallel in 2er-Teams. Auf den Weiden und beim Baumschnitt ist das relativ gut zu organisieren und dem Arbeitsschutz ist auch Genüge getan.

Eine Zaungasse wird geschlagen

Mit Motorsäge und Astschere wird in eine stark verbuschte Randfläche der Bienenweide einen Zaungasse geschlagen – die NABU-Schafe werden hier durch den Verbiss unerwünschter Sträucher im Lauf der nächsten Jahre eine parkähnliche Landschaft fördern.

Die Zaungasse ist freigelegt

Teilnehmer: Jürgen und Tino.