Jun 172016
 
Böckchenweide abharken 4

Fotos: NABU/Tino Westphal – Weidenpflege

Mahd Böckchenweide

NABU-Balkenmäher im Einsatz auf der Böckchenweide

Zwischen der Strassenbahnlinie und der Bebauung an der Dieburger Strasse in Malchener zieht sich ein Streifen von eingezäunten Gärten hin. Viele dieser Gärten werden nicht mehr gepflegt und sind verwildert und mit undurchdringlichem Buschwerk überwachsen. Seit einem Jahr ist einer dieser Gärten in Pflege durch den NABU und werden als Wiede für die Bock-Lämmer genutzt, daher der Name Böckchen-Weide von unseren Schäfern. Nun haben die Schafe das Buschwerk dezimiert, die alten Obstbäume kommen zum Vorschein. Die Wiese wird nach der Beweidung mit dem NABU-Balkenmäher nachgemäht und zuletzt sorgfältig abgerecht. Langsam entsteht aus Buschwerk und verfilztem Gras eine schöne offene Weidenfläche.

Sofort stellen sich Gartenrotschwanz und Neuntöter ein: die seltenen Vögel nutzen den Gartenzaun als Ansitz für die Insektenjagd und lassen sich von den Arbeiten nicht stören.

Zum Schluss werden Zaunsfelder zu zwei Nachbargrundstücken geöffnet: so entsteht langfristig grössere und einfacher zu pflegende Weidenfläche. Die inneren Zäune in diesen Gärten sind eigentlich hier nicht mehr notwendig. Die Aussenzäune, insbesondere die zur Strassenbahn hin aber sind den NABU-Schäfern eine willkommene zusätzliche Ausbruchs-Sicherung.

Teilnehmer vom NABU: Klaus-Dieter und Tino.

Kommentarfunktion geschlossen