Jul 122016
 
Mäharbeiten am Seeheimer Blütenhang 7

Fotos: NABU/Tino Westphal – Mäharbeiten am Seeheimer Blütenhang

Kurzer Halt auf der Fahrt zu den Gärten am Waldrand über Seeheim: In lichten Waldgebieten am Seeheimer Schloß blüht jetzt eine auf den ersten Blick unscheinbare Orchidee, die Breitblättrige Stendelwurz (Epipactis helleborine). Ein näherer Blick lohnt, die Blüten sind wunderschön. Der Standort an einem Steilhang zum Weg am lichten Waldrand ist typisch. Die Pflanzen verschwinden, wenn der Wald zu dicht wird. Der Waldrand an dieser Stelle benötigt etwas Pflege…

Wir finden die Wiesen meterhoch überwachsen von einer Wickenart- hier hat der Balkenmäher Mühe beim Durchkommen; einige Götterbäume versuchen Fuss zufassen. Vor allem aber: ein Blütenmeer! Besonders die Wickenblüten werden von der Großen Holzbiene (Xylocopa violacea) eifrig besucht, das Große Heupferd (Tettigonia viridissima) turnt auf den Blüten.

Flächen mit dominanter Wicke und Götterbäumen werden mit dem NABU-Balkenmäher gemäht; Stellen mit besonders reichhaltiger Blütenpracht werden ausgelassen. So entsteht ein Flickenteppich von gemähten und bis zum Herbst belassenen Wiesenstücken – so finden die Nektar-suchenden Wiesenbewohner auf alle Fälle noch Nahrung. Das Schnittgut türmt sich zu großen Haufen – Versteckplätze für Kleintiere aller Art.

Blauflügelige Ödlandschrecke (Oedipoda caerulescens)

Blauflügelige Ödlandschrecke (Oedipoda caerulescens)

Auf dem freigelegten Wiesen sind jetzt wärmeliebende Arten  zu sehen, wie die Blauflügelige Ödlandschrecke (Oedipoda caerulescens).

Teilnehmer vom NABU: Klaus-Dieter und Tino

Kommentarfunktion geschlossen