Mai 032021
 
Foto: Gunnar Glänzel – Eichenkeimling

Die Eicheln haben ihre Keimwurzeln versenkt und fangen nun an, ihre Keimblätter zu schieben. Rehe und Wildschweine freuen sich schon auf dieses Festmahl, aber für den Wald wäre es besser, wenn die Tiere etwas anderes fressen. Er braucht die Jungbäume dringender denn je als Nachwuchs (Naturverjüngung). Deswegen ist es für Naturschützer jetzt Zeit, dorthin zu gehen und sorgfältig die ersten Keimblätter zu schützen. Wir haben dazu eine Menge Verbissschutzmittel angeschafft und bei NABUs in Seeheim, Jugenheim und Ortsteilen eingelagert – alle, die möchten, können sich gern etwas davon abholen, einfach verdünnt in eine Sprühflasche füllen und beim Spaziergang mitnehmen. Dann kann man ganz einfach und schnell Eichen- und andere schützenswerte Keimlinge damit besprühen, und die Tiere suchen sich für viele Wochen anderes Futter und verschonen diese wertvolle Naturverjüngung, die wir dringend für unsere angeschlagenen Wälder brauchen. Kontaktiert dafür einfach die Waldgruppe, und wir geben Euch dann die Info, wo Ihr Verbissschutzmittel abholen könnt – danke!

Junge Stieleiche

Eichenkeimlinge findet Ihr grundsätzlich überall, wo Eichen wachsen. Schaut einfach, ob Ihr unter kräftigen alten Eichen junge Nachkommen seht – das müssen keine Keimlinge sein, sondern auch ein- oder zweijährige Pflanzen können noch vom Schutz profitieren:

Wer sich gut auskennt, kann auch folgende Arten vor Verbiss schützen:

  • Elsbeere,
  • Winterlinde,
  • Hainbuche,
  • Feldahorn,
  • Kirsche,
  • Steinweichsel,
  • Feldulme,
  • Eibe,
  • Weißtanne

Kontaktiert uns gern, wenn Ihr Fragen und Anregungen habt!

Kommentarfunktion geschlossen