Jun 272021
 

Am Malchener Blütenhang stehen die Trockenwiesen trotz des heissen Sommerwetters in voller Blüte. Hier macht sich die regelmässige Weidenpflege mit Schafbeweidung und intensiver Bekämpfung der hochinvasiven Neophyten, wie dem Götterbaum, sichtbar bezahlt.

Götterbaumweide

Bienenweide

Auch wenn die Blütenpracht etwas geringer geworden ist in den letzten Jahren- die Bienenweide bietet noch immer viele Blühaspekte.

Natürlich wird die Beweidung gezielt angepasst, damit Artenvielfalt erhalten bleibt- jetzt im Sommer kümmern sich die Schäfer eher um die Wiesenflächen, wo die Kanadische Goldrute noch dominiert, wie am Dollacker oberhalb Malchen.

Bienenweide am Machender Blütenhang

Zahntrostwiese

Die südlich Malchen gelegene Trockenwiese enthält ein Vorkommen des sehr seltenen Gelben Zahntrostes, der erst sehr spät zur Blüte kommt. Hie darf die Fläche nicht vor Oktober gemäht werden, allerdings sollten die Horste d er Kanadischen Goldrute selektiv ausgemäht werden – per Hand.

Trollweide am Seeheimer Blütenhang

Die Weide hat sich gut entwickelt – Brombeere und Goldrute sind aber auch hier noch zu dominant. Hier muss nochmals beweidet werden im Sommer.

Trollweide am Seeheimer Blütenhang

Kommentarfunktion geschlossen