Mai 292024
 

Im Alsbacher Sperbergrund gibt es zwei Teiche. Der obere dient dem Auffangen von Sedimenten, der untere ist ein Rückhaltebecken zum Schutz vor Starkregen-Ereignissen. Letzte Woche gab es ein solches Ereignis. Die Folge war ein Erdrutsch am Alsbacher Schloss, und im oberen Teich lagerten sich viele Sedimente ab. Deshalb musste der Teich ausgebaggert werden, um Gefahren durch Hochwasser von der Bevölkerung abzuwenden.

Leider befinden sich derzeit viele Kaulquappen und Feuersalamander-Larven im Gewässer. Bei einer ähnlichen Aktion im letzten Jahr am unteren Teich gab es eine enge Zusammenarbeit zwischen Gemeinde, Unterer Naturschutzbehörde und NABU, um die Gefahren für die im Wasser befindlichen Amphibien zu minimieren. Die Amphibiengruppe des NABU bedauert, dass das diesmal nicht der Fall war.

Text und Fotos: Oliver Moll 

 Kommentar hinterlassen

Mit dem Abschicken dieses Formulars erkläre ich mich mit der Veröffentlichung meines Kommentars auf dieser Seite einverstanden.

(erforderlich)

(erforderlich)

Captcha *

NABU Menu