Aug 112020
 

Göppinger Hütte zur Freiburger Hütte (1918 m)

Von der Göppinger Hütte laufen wir den Steinmayerweg über Geröll und später über feste, glatte Felsabschnitte bis zum Ausläufer des Östlichen Johanneskopfes. Hier erreichen wir mit 2400 m den höchsten Punkt der Strecke. Dann führt der Weg auf die Rückseites des Grats und ziemlich steil hinunter. Es geht dann auch wieder aus der Mulde über das Hochplateau unterhalb der Schwarzen Wand und der Hirschenspitze …. .

Zum teil schwierige Wege …


In der Beschreibung heißt es über unsere heutige Etappe: „Bei diesem Höhenweg handelt es sich um einen schwierigen Bergweg, der Bergerfahung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfordert.“

Pause an einem kleinen Bergsee. Karsten läßt keine Gelegenheit für ein erfrischendes Bad aus.

Nachdem wir unser Lager in der Freiburgerhütte, mal wieder zeitig bezogen haben, stärken wir uns erst einmal auf der Terrasse.

Noch schnell ein Bad im Regen …

Anschließend brechen wir zu einem erfrischenden Bad im wunderschönen Formarinsee auf. Leider fängt es auf dem Weg dorthin schon an zu regnen. Silas, Karsten und Rita lassen sich von einem Bad trotzdem nicht abbringen. Das Wasser ist so kalt, dass es  an der Luft trotz Regen schön warm ist.

Weiter zu Tag 4 …