Sep 052020
 

Pflege von Orchideen-Wiesen am Seeheimer Blütenhang

Foto: NABU/Tino Westphal – Aktionstag auf dem NABU-Grundstück am Seeheimer Blütenhang

Immerhin drei Orchideen-Arten – Pyramiden-Orchis, Bocksriemenzunge und Bienen-Ragwurz – kommen dank der langjährigen zielgerichteten Pflegemaßnahmen in bemerkenswert hoher Dichte auf dem NABU-Grundstück am Seeheimer Blütenhang vor.

Genau abgestimmt auf den Wachstumszyklus muss ein Zeitpunkt für die Weisenmahd gewählt werden, an dem die Samenstände der Orchideen ausgereift sind, der neu ausgetriebene Wintertrieb aber noch möglichst klein ist.

Die Orchideenwiesen sind zudem sehr kleinteilig, denn am liebsten mögen die Pflanzen Halbschatten. Deswegen werden viele Heckenriegel belassen und Trockenmauern als lineare Strukturen auf der Fläche angelegt. Hier müssen die Brombeeren unter Kontrolle gehalten werden, die sonst in die Wiesen ausgreifen.

NABU-Grundstück nach Abschluss der Arbeiten

Amphibiengewässer

Auf dem NABU-Gelände angelegte Amphibienteiche werden von Algen befreit- jetzt sind keine Kaulquappen mehr in den kleinen Tümpeln zu erwarten.

Teilnehmer vom NABU: Marlis, Kerstin, Michael, Klaus-Dieter und Tino.