Feb 202020
 
Fotos: NAJU/Tino Westphal – Steinkauzkästen für den Malchener Blütenhang

Zwei Steinkauzkästen bauen die NAJUs in ihrer Gruppenstunde südlich von Malchen auf einem vom NABU gepflegten Grundstück in alte Bäume mit schönen waagerechten starken Seitenästen: da der Kauz gerne freien Anflug hat, wird noch eine Pappel gefällt, die sehr nahe an der ausgewählten Kiefer steht. Das Freistellen der Kiefer hat durchaus auch einen ästhetischen Vorteil.

Bei der Gelegenheit werden noch einige Sträucher im Randbereich des angrenzenden Trockenrasens entnommen.

Die sehr wertvolle Trockenrasen-Fläche ist seit zwei Jahren in Pflege durch den NABU. Hier gibt es ein kleines Vorkommen des Gelb-Zahntrost (Odontites luteus). Der braucht offene, lichte Standorte.

Ebenso wir der Steinkauz. Die Eule muss ihre Beute – Großinsekten, wie Laufkäfer und Kleinsäuger – von ihrer Jagdwarte aus gut im Blick behalten. Die zunehmende Verbuschung mit Pappeln und Strauchwerk soll zurückgedrängt werden.

Familie Steinkauz mag nahe am Hauptsitz noch eine Nebenwohnung. Einen geeigneten Baum finden wir nahebei. Eine Eiche, nicht sehr hoch, aber mit für unsere Zwecke perfekt ausgerichtetem Seitenast.

Alles bereit für Steinkäuze, gerne auch für Wiedehopf oder Schlafmäuse- selbst Stare sind in den NAJU-Kästen willkommene Gäste. Wir sind gespannt, welche Gäste einziehen.

Teilnehmer: Mahmoud, Silas, Luca, Tino und Jan.