Dez 312015
 
01 Melibokus im Nebel

Fotos: NABU/Tino Westphal  – Melibokusgipfel im Nebel

Die traditionelle Silvesterwanderung der Wühlmäuse

02 Weisstannenprojekt - Drahthosen

Weißtannenprojekt – Drahthosen schützen die Jungpflanzen langfristig vor Verbiss.

führte uns heute zum Weisstannenprojekt am Melibokus-Gipfel.

03 verbissene Weisstanne vor Douglasie

So sieht es sehr oft ohne Schutz aus: verbissene Weisstanne vor Douglasie. Die Weißtanne hat kaum eine Chance, groß zu werden.

Zusammen mit HessenForst schützten die Wühlmäuse hier oben die Weißtanne. Die natürlich nachwachsenden Jungpflanzen der Weißtanne werden besonders gern verbissen von Rehen und den hiesigen Waldhasen, so hat die Weißtanne kaum eine Chance, groß zu werden.

04 Weisstannenprojekt - Knospenschutz mit Papier

Weisstannenprojekt: einfacher Knospenschutz mit Papier. Das muss natürlich jährlich erneuert werden…

Zwei Methoden kamen zur Anwendung: einerseits wurden Jungpflanzen mit Drahthosen geschützt, die Kinder der Füchse-Gruppe klebte einfach Papierstreifen an die Spitzenknospen der kleinen Weißtannen – Papier schmeckt Rehen und Hasen nicht.

Eine Spende für die Wildtiere

10 Zusammengewachsener Ahorn

Verwachsenen Ahorn.

Die Wanderung durch den Nebelwald führt vorbei an einem merkwürdig verwachsenen Ahorn.

Rast über Balkhausen auf einer verwilderten Streuobstwiese.

In Balkhausen blüht es am Silvestertag: die ersten Schneeglöckchen schauen heraus, während die Herbstrosen noch nicht vergangen sind. Ein merkwürdiger Wintertag.

 

Sep 192015
 
Wühlmaus-Erntefest - Apfelpresse 2

Fotos: NABU/Tino Westphal – die Wühlmaus-Apfelpresse in Aktion.

Gute Tradition ist das Erntefest der Wühlmäuse: gemeinsam wird gekocht, gebacken, gekeltert und natürlich gespeist

Wühlmaus-Erntefest - Hühner 3

Die Attraktion beim Ernterest: die Küken der Hühnergruppe

Die Attraktion des diesjährigen Erntefestes waren ohne Zweifel die zwei total süssen Küken unserer neuen Hühnergruppe.

Die Wühlmaus-Apfelpresse in Aktion

Hühnergarten

süüüüsse Küken!

Auf der Terasse

Mahmoud und Thomas backen Leckeres, in der Küche brutzelt es …

Jun 212015
 
08 Frühstück am Lagerfeuer

Fotos: NAJU/Tino Westphal – Frühstück am Lagerfeuer.

Mahmoud bereitet ein schönes Frühstück.
Langsam erwacht das Lager.

Es gibt noch einen Regenguss, damit alle wach werden.

Und irgendwer bringt sogar frische Brötchen vorbei. Was für ein Luxus…

Jun 202015
 
01 NAJU Sommerlager Wallhausen Panorama

Fotos: NAJU/Tino Westphal – Wühlmaus-Sommerlager in Wallhausen

Zeltaufbau

Mahmoud, Ecki und Tino helfen.

Wanderung zur Blockhalde

Am Wegrand wird ein Goldkäfer gefunden (für die Experten: ein Blattkäfer Chrysolina fastuosa). Wenigstens sieht er grüngolden aus… An den Blocksteinen des alten römischen Steinbruchs setzt Regen ein. Aber schon beim Rückmarsch wird es wieder trockener.

Abendrot am Lagerfeuer

Kartoffeln liegen im Feuer, dann kommen Salat und Grillwürstchen und Kuchen herbei…

Sportliche Einlage

Musikabend mit Martin

Das Wühlmauslied wird aufgeführt. Es hat ein paar neue Strophen bekommen.

Nachtruhe am Lagerfeuer

So langsam wird es ruhig im Lager. Um das Feuer sammeln sich ein paar Schläfer. In diese Nacht regnet es nur wenige Tropfen.

68 NAJU Sommerlager Wallhausen - Nachts am Lagerfeuer

Der NABU ruht. Tino pennt am Feuer. In der Nacht regnet es nur ein paar Tropfen.

 

Jun 132015
 

Hahn-LogoDie Wühlmäuse feiern die Einweihung von gleich drei Bauprojekten am Malchener Blütenhang: die  Hühnerhütte, den renovierten Bauwagen der Grashüpfer und das Bootshaus der Wühlmäuse.

Hühnerhütte

Das neue Hühnerhaus ist dicht umlagert, denn endlich sind die Hühner da und die Hühnergruppe kann aktiv werden.

4 schwarze Hühner und ein stolzer Hahn sitzen im Haus und scharren zufrieden im Stroh.

Es werden noch Hühne-Betreuer gesucht – bitte bei Ecki melden.

Bauwagen

Die Grashüpfer-Gruppe mit ihren beiden neuen Gruppenleiterinnen hat den alten Bauwagen der Hermeline liebevoll renoviert. Eine ganze Blumenwiese ziert ihn jetzt als Wandbild.

Die Grashüpfer werden geleitet von Lydia und Stella – erfahrene NAJU-Gruppenleiterinnen auch beim NAJU-Landesverband.

Die Grashüpfer nehmen noch sehr gern Kinder auf! Meldet euch bei Stella und Lydia oder kommt einfach vorbei bei den Grashüpfern!

Bootshaus

Wie bei den Wühlmäusen üblich, bekommt ein Haus einen ordentlichen Namen. Per Abstimmung.

Bootsdom soll es heissen- dann muss es auch dran stehen

An der Kuchentafel auf Eckis Terasse geht es derweil hoch her: die Wühlmäuse fallen ein…

Jun 132015
 

Sonnwende 

Bei den anderen 3 Jahreszeitfesten ist das Programm weitgehend festgelegt. Bei der Sonnwende nicht und sie dauert 3 Tage. 

Wir treffen uns zum Fest der Freiheit, der Ideen, Initiativen, Spontaneität, …    

Möglich sind: Zelten, Kochen am Lagerfeuer, spielen am Felsenmeer, Naturrelais, Stockbrot, Grillen, Hexenbrei, Brennnesselchips, Vögelchenwasser, Donnerbalken, Musik, gute Gespräche, …

 Start: Fr. 19.6. 2015, 16 Uhr.  Ende: So. 21.6. nach dem Frühstück

Ort: Wallhausen, Wiese, oberhalb Hof Michel.

Weg: Von Jugenheim in Richtung Stettbach, wenn links der Wald aufhört, findest Du  ein süßes Asphaltsträßchen, welches Dich nach Wallhausen bringt. Wenig Parkplätze, auf Schildchen achten.

 Da nicht klar ist, wer wie lange bleibt, ist es günstig, etwas zu essen / trinken mit zu bringen.  

                                         Mit heißen Grüßen

  

Weitere Infos unter:

Die Wühlmäuse Malchen

NABU Seeheim

Tel. 06151 / 595251

Einladung Sonnenwende

 

Jun 022015
 

Einladung

zu             

3 Einweihungen

 

Sa. 13. Juni 15 Uhr

  1. Aufbruch zur Paddeltour 1

    Das neue Bootshaus der Wühlmäuse

    Der Wolkenkratzer für unsere Boote ist fertig: Dominik, Eisvogel, Jogurthbecher, Nudelsieb und ihre Kumpanen sind bereits eingezogen.

  2. Der Grashüpfertreff, das ist der alte Hermelinbauwagen, wurde von Stella und Lydia hervorragend renoviert und wird von den Grashüpfern schon eifrig genutzt. Die Grashüpfer waren im Herbst eingeschlafen, weil ihre Gruppenleiterinnen Abi machten. Durch den Winterschlaf, den Orts- Zeit- und Gruppenleiterwechsel hat die Gruppe Mitglieder verloren und ist damit die einzige Wühlmausgruppe, die neue 9 – 12jährige Mitglieder sucht. Treff ist mittwochs von 16.30 – 18.30 Uhr. Für 6 – 8jährige soll es nach den Sommerferien eine neue Gruppe geben.
  3. Der neue Hühnerstall der Wühlmäuse.

    Die schwerste Geburt war der Hühnerstall. An ihm haben sich viele ausgetobt und am 13. 6. kommen die ersten Hühner und werden die Qualität dieses Bauwerks testen. Dieser Tag soll auch die Geburtsstunde der Hühnergruppe werden. Füttern, Duftpflege, Öffnen und Schließen des Hühnerpalastes, sowie die Eierernte werden wohl ihre Hauptaufgaben werden. Die lieben Hühner warten auf  rege Beteiligung.

Zum Einweihungsbuffet sind Essen oder alkoholfreies willkommen.

                                               Kikeriki          Iki

14.6. 10h geheime Schafschur

19.6. ab 16h – 21.6. Sonnwende mit Zelten in Wallhausen

28.6. 13h Schleudern

25.7. – 31.7. Wildbeobachtung in der Niederen Tatra

3. – 8.. 7. Paddeln auf Ognon oder oberer Saar

Mrz 212015
 
55 Weihnachtsbaum-Verbrennung

Fotos: NABU/Tino Westphal: Winterverbrennung – der Wühlmaus-Event.

Samanu wurde serviert. Mit Wunsch.

Und Flammkuchen und ganz viele andere Kuchen.

01 Blindschleiche

Blindschleiche

Die Kids finden eine Blindschleiche in Eckis Garten.

Am Lagerfeuer versammelt sich die Gruppe…

Die Wühlmaus-Jahreshauptversammlung beginnt mit den Berichten aus den 6 Wühlmausgruppen:

Der Höhepunkt ist die Uraufführung von Martins Wühlmauslied (Text dazu ganz unten): Die Wühlmäuse können übrigens singen. Allen gegenteiligen Behauptungen und Gerüchten kann jetzt widersprochen werden!

Und der Winter wurde verbrannt. Sehr energisch. Am Abend besonders…

War weithin zu sehen und zu hören.

_______

Martins Lied

Wühlmauslied

(zur Melodie von “Detlev Jöcker: Wir wollen eine Reise machen, die geht nach Madrid”)

Melodie: im 4/4tel Takt.

ccag | ccag | ccag | H  – –

ddhg | ddhg | ggah | C – c

ffff | edcc | ffed | E  – c

ffff | edcc | hgah | C  – –

  • Alle kleinen Buchstaben sind viertel Noten,
  • die Grossbuchstaben sind halbe Noten
  •     viertel Pause.

Text:

  • Nach jeweils 2 Strophen singen die Tiere gemeinsam eine halbe Strophe als Refrain
  • Dann kommen die Menschenstrophen.
  • Die fünfte Strophe singen alle Tiere gemeinsam
  • die vierte Strophe (Hühnerstrophe) nur gegackert.
  • die dritte Strophe (Froschstrophe) nur gequakt
  • die zweite Strophe (Schafstrophe) nur gemäht
  • Die erste Strophe (Bienenstrophe) wird nur gesummt

 

C                     C                     C                      G7

Früher als ich kleiner war, da machte ich nur Quatsch,

G7                     G7                        G7                    C

ich hüpfte gern in Pfützen rein und spritzte rum mit Matsch.

F                       C                      F                          C

Irgendwann ist das vorbei, dann enden diese Faxen,

F                    C                        G7                            C

so hofften meine Eltern da, dann wird das Kind erwachsen.

Und siehe da, jetzt bin ich gross und schütze die Natur,

Da sind die Eltern beide stolz und ich hab Freude pur.

Mein Leben hat jetzt einen Sinn, sind auch die Hände klamm,

ich grabe ich einen Tümpel aus, steh bis zum Hals im Schlamm.

Refrain: (Alle Tiere gleichzeitig)

Summ summ summ summ, Böoh bööh bööh bööhhh!

Quak quak quak Quak, bog bog bog kikriki!

 …

Wir sammeln alle Kräuter ein in Wiese, Feld und Park.

Der Ecki weiss was lecker ist und rührt sie in den Quark.

Und ohne Sorge stopfen wir den Quark in unsern Bauch,

denn Ecki kennt den Unterschied von Maiglöckchen und Lauch.

Ja hinter’m NABU Kräuterzug da sieht man eine Spur.

Was da noch übrig ist und wächst, ist alles giftig nur.

Denn was nur ungenießbar ist, das isst der Ecki auch.

Was hat er in den Quark getan? Mir grummelt schon der Bauch.

Refrain: (Alle Tiere gleichzeitig)

Summ summ summ summ, Böoh bööh bööh bööhhh!

Quak quak quak Quak, bog bog bog kikriki!

Am Hang gibt’s einen stillen Ort, da wuchert die Natur,

doch leider wächst dort Götterbaum, Springkraut und Brombeer nur.

Das sowas nicht so bleiben kann, das sieht wohl jeder ein,

doch gibt’s den NABU Seeheim ja, die Typen greifen ein!

Wir nehmen uns der Sache an, jetzt ist alles zu spät,

wir rücken unerbittlich an mit schwerem Baugerät.

Der ganze Hang wird umgewühlt man fragt was soll das ganze?

Ja wo der NABU tätig war, sieht man nicht eine Pflanze.

Refrain: (Alle Tiere gleichzeitig)

Summ summ summ summ, Böoh bööh bööh bööhhh!

Quak quak quak Quak, bog bog bog kikriki!

Wir wollen alle motivieren die Natur zu schützen

drum zeigen wir auch jedem gern, sie schonend zu benützen.

Wie Steinzeitmenschen hausen wir in Kothe, Jurte, Zelt.

Wir wärmen uns am Feuerschein und freun uns an der Welt.

Wir passen uns den Tieren an und schlafen auf der Wiese

und wenn es regnet werden wir genauso nass wie diese.

Wir paddeln gerne jeden Bach und manches Wehr herunter

wie Enten schwimmen wir dabei kopfüber und kopfunter.

Refrain: (Alle Tiere gleichzeitig)

Summ summ summ summ, Böoh bööh bööh bööhhh!

Quak quak quak Quak, bog bog bog kikriki!

Wenn einer einen Garten hat, mit Tümpel oder Teich,

dann findet er ganz plötzlich manchmal Frösche oder Laich.

Wenn er dann nachts nicht schlafen kann, und stopft mit großen Laken

sich seine beiden Ohren zu, hört er dennoch das Quacken,

Doch haben wir zum Ausgleich schon einen tollen Plan,

wir schaffen viele Hühner an und einen stolzen Hahn.

Ganz Malchen kennt den Nabu nun und hört von nachts bis früh

einen tollen Tiergesang Quack Quack Quack Kikeriki.

Refrain: (Alle Tiere gleichzeitig)

Summ summ summ summ, Böoh bööh bööh bööhhh!

Quak quak quak Quak, bog bog bog kikriki!