Okt 222012
 

Unsere Heimat wird um einen Juwel reicher.

Foto: NABU/Tino Westphal – NABU-Baustelle
am Wassersteinbruch am 13.10.2012

Der Steinbruchbetrieb wurde 1957 eingestellt. Seit dem fielen Laub, Holz, Erde und Steine in den Bruch. In ihm befand sich nur noch lebensfeindlicher Schlamm, der fast keinen Sauerstoff enthielt. Letztes Jahr hat der Forst einige Bäume gefällt, damit mehr Licht und weniger Laub in den Steinbruch fallen. Im vergangenen Winter und im Oktober dieses Jahres haben die Wühlmäuse, der NABU und etliche weitere Helfer den Schlamm herausgebaggert. Jetzt beginnt er sich langsam wieder mit Wasser zu füllen.
Aus dem Steinbruchgebiet soll ein arten- und strukturreiches Gebiet werden mit Wasserfläche, Felswand, Steilhängen, blütenreicher Hochstaudenflur, 2 Benjeshecken, einer kleinen Wiese und einem Steinhaufen zum Klettern für unsere Kids. Einiges ist schon getan, aber vieles muss noch gemacht werden. Deshalb laden die Wühlmäuse alle Malchner Bürger ein zu einem Arbeitseinsatz am

Samstag, dem 10. 11. ab 10 Uhr

Der Wassersteinbruch befindet sich 500m südlich der Burg Frankenstein, 200m süd-westlich des Magnetberges. Um 9.30 Uhr ist Abfahrt bzw. Abgang am Ende der Frankensteiner Straße.
Um 12.30 Uhr gibt es Mittagessen am Wassersteinbruch.
Mit gebracht werden können Rodehacken, Rechen, Sägen oder Äxte. Man kann aber auch ohne Werkzeug kommen, weil viel Werkzeug da sein wird.
Weitere Infos und Bilder unter Die Wühlmäuse Seeheim und NABU Seeheim.
Wenn viel Schnee liegt, gibt es das Mittagessen etwas früher.

Mit schneefreien Grüßen
Eckhard Woite
Tel. 06151 / 595251

In Vorbereitung des finalen Einsatzes wurde der Teich von den NABU-Aktiven, den Hermelinen und ihren Helfern ausgepumpt, und ausgebaggert.


Für Ortsunkundige: Treffpunkt 10 Uhr am Parkplatz Frankenstein, sonst vor Ort. Kontakt-Handy: Tino 0151/14543477
Arbeitshandschuhe und eventuell Gummistiefen wären sinnvoll.

Kommentarfunktion geschlossen