Mrz 132015
 
Vortrag Vogelmord 1

Fotos: NABU/Tino Westphal – Vortrag Vogelmord

Christoph Hein vom NABU Sachsen, Leiter der Arbeitsgruppe „migration-unlimited“ beim NABU Bundesverband, präsentierte die aktuelle Situation zu meist illegalen Fangmethoden in Südeuropa, speziell Zypern.

In seiner Anmoderation hatte Tino Westphal, Vorsitzender der NABU-Gruppe Seeheim-Jugenheim darauf hingewiesen, dass unsere Verantwortung für die Vögel nicht hinter der Ortsgrenze von Seeheim-Jugenheim, Alsbach-Hähnlein und Bickenbach aufhören kann. Wenn wir Vogelschutz ernsthaft betreiben wollen, müssen wir den gesamten Vogelzug im Herbst und Frühjahr sicherstellen. Für die Vögel aus dem Norden müssen wir Rast und Überwinterung bei uns sicher stellen und für unsere Langstreckenzieher  müssen wir auch nach Südeuropa schauen. Selbstverständlich müssen wir darauf achten, dass wir unsere Hausaufgaben hier in Deutschland machen, sonst haben es unsere Freunde in Südeuropa doppelt schwer!

In diesem Zusammenhang wurde die Forderung der NABU Seeheim-Jugenheim wiederholt, die Jagd im Vogelschutzgebiet Landbachaue während der Vogelzugzeit einzustellen.

Christoph Hein erinnerte in seinem Vortrag, daran, dass ein langer Atem notwendig ist, um die Lage in Zypern zu bessern, und wies auf die Notwendigkeit hin, den lokalen Vogelschutz zu stärken.

Erfreulich. in Süditalien/Kalabrien, an der Strasse von Messina, hat sich das Verhalten der Anwohner geändert: spezielle Formen der traditionellen Jagd auf Adler finden nicht mehr statt.

Kommentarfunktion geschlossen