Jun 222021
 
Foto: Knoblauchkröte mit deutlicher „Hungerfalte“ – gefunden in einem Bewässerungsschacht bei Hähnlein

Immer wieder finden Amphibienschützer Kröten und Frösche in Bewässerungsschächten für landwirtschaftliche Flächen, die für die Amphibien zu Todesfallen werden: die steilen Wände der Anlagen machen eine Flucht unmöglich und die Tiere verhungern qualvoll in diesen Anlagen. Dabei könnten die Schächte leicht Kröten-sicher abgedeckt werden.

Leider betrifft dies auch Amphibienarten, die ohnehin massiv vom Rückgang betroffen sind, wie der Knoblauchkröte.  Die Art lebt bevorzugt auf Ackerflächen und ist besonders von der Intensivierung der Landwirtschaft sowie den verstärkten Einsatz von Pflanzenschutzmitteln betroffen.

Die Naturschützer:innen vom NABU werden nicht müde, von den zuständigen Behörden Abhilfe zu fordern.

Kommentarfunktion geschlossen