Feb 242013
 
Fotos: Evelyn und Willi Benz
Fast auf den Tag genau wie im Vorjahr ist am 24. Februar der erste Weißstorch des Jahres in der Landbachaue aufgetaucht. Zu entdecken war er zunächst auf der Gittermast-Nisthilfe des NABU Pfungstadt, wo er sich eine Weile der Gefiederpflege widmete. Später flog er dann auf direktem Weg zum Nestgebiet in der Landbachaue und landete auf einem abgebrochenen Ast einer Silberpappel in ca. 20 m Höhe.

Der Storch ist unberingt. Ob es sich um den männlichen Brutstorch aus den beiden Vorjahren handelt lässt sich schwer sagen. Vergleicht man mit  Fotoaufnahmen aus den beiden letzten Jahren, wirkt der Neuankömmling jünger, aber Störche eindeutig zu identifizieren ist außerordentlich schwierig. Auf jeden Fall scheint dem Storch die Umgebung vertraut zu sein, sein Rastplatz wurde in den beiden letzten Jahren auch von dem Bickenbacher Brutstorch genutzt. Klar ist nur, dass es sich nicht um das Bickenbacher Weibchen handelt, denn dieses ist am rechten Bein beringt. 

Insgesamt macht der Storch einen guten Eindruck, ist gut genährt und wirkt nicht erschöpft. Das leicht angeschmutzte Brustgefieder lässt auf   einen Zwischenstopp auf einer Müllkippe schließen.