Apr 032013
 

Tierbeobachtung

Wegen der Kälte füttere ich weiter. Es kommen immer noch bis zu 10 Vogelarten pro Stunde. Jetzt erscheinen auch Zugvögel: Heckenbraunelle und Mönchsgrasmücke, Singdrossel und Hausrotschwanz waren auch schon in der Nähe. Für Anfänger ist das die beste Möglichkeit Vögel zu bestimmen und kennen zu lernen. Letzten Winter kam niemand zu mir. Jetzt hatte ich schon 4 x Besuch. So eine ungeheure Zunahme kann man gar nicht in Prozent ausdrücken. Das Angebot an alle Familien…. Kurz nach Mitternacht zwischen 8 und 9 Uhr mit Vollkornbrötchen,…

Wer alle 50 Vogelarten der Wühlmaus-Vogeltafeln gesehen hat, bekommt eine Vogelkenner-Urkunde. Für diejenigen, denen noch einige Vögel fehlen gibt es ein Angebot von Brigitte Wittdorf. Wenn die meisten Zugvögel wieder im Land sind , will sie 2 – 3mal zu Fuß, per Rad oder Auto zu den noch fehlenden Vögeln. Anmeldung unter Tel. 06257 / 6806280 oder Brigitte.hasper@private-mail.net. Es können auch andere Vogelinteressierte mit kommen.

Wildbeobachtung ist in diesem Frühjahr besonders leicht, weil es letztes Jahr weder Bucheckern noch Eicheln gab und der Winter lang und schneereich war. Gute Beobachtungsplätze verraten Tino und ich.

Am Fr. 12.4. um 15 Uhr Treff bei mir zur Wildbeobachtung im Taunus. Mindestalter 10 Jahre. Schlafsack, Isomatte, warme dunkle Kleidung, Verpflegung, wenn möglich Fernglas und Rucksack. Wir werden mit Gepäck 2 km laufen. Rückkehr Sa. Mittag.

Anmelden bei Zelke, Tino oder mir.

Exkursionen und ein bisschen mehr

Sa. 6.4. Bronzezeitlicher Ringwall am Frankenstein. Start: 9.15 Uhr bei mir oder 10 Uhr Parkplatz der Burg Frankenstein. Ende ca. 12 Uhr. Leitung: Eki.

So. 14.4. 12 Uhr Wildbienen am Blütenhang. Treff Bürgerhalle Malchen, Leitung Stefan Tischendorf.

So. 21.4. 9 Uhr Blüten auf der Orbishöhe, Treff Parkplatz Krankenhaus Jugenheim. Leitung: Stefan Leng und Robina Reinike.

Di.  23. 4. 10 – 16 Uhr 24 arbeitswütige Frankfurter Schüler stapeln und wühlen am 2-Pfostenzaun und am Regenbogenteich. Ich brauche 1 – 2 Helfer bzw. Aufsichtler, 4 Rodehacken und 2 Eisenrechen.

Fr. 26.4., 20.30 Uhr Fledermäuse am Waldweiher (Entenweiher). Leitung: Rudolf Boehm.

Sa. 27.4. 8 – 12 Uhr Pflanzenflohmarkt hinter der Sport- und Kulturhalle Seeheim.

Sa. 27.4.   14 – 16 Uhr Schafweide Malchen. Die Schafgruppe und weitere Helfer bereiten die Weide für den Heidschnuckeneinsatz vor.

1.5. Vormittags um 6 Uhr Vogelstimmen im Ort, am Blütenhang und im Wald. Leitung: Eki

und noch mehr Events

Sa. 4.5. 14 Uhr Das teuerste und schönste Naturschutzprojekt, das Wühlmäuse und NABU Seeheim je geschaffen haben wird eingeweiht:  Der Wassersteinbruch. Ideen zum Einweihungsprogramm nehmen entgegen die Wasserläuferchefs Dominik Tel. 06257 / 82689 Dominik.jenicek@gmail.com, Leo Tel. 06257 / 85259, leonardpfaff@gmx.de und ich.

7.5. 19 Uhr Edimo Gesprächsthema: Die Ökobewegung

17.- 20. 5. (Pfingsten) Hermeline und Feuersalamander paddeln und fahren Draisine am Glan. Anmeldung erforderlich bei Zelke, Tino oder Eki.

Sa. 25.5. 14 – 18 Uhr Schafeschleudern. Wir schleudern die Schafe und scheren die Bienen so lange bis Honig und Wolle heraus kommen.

Tischlein Deck Dich    Hauptzweck: Bio-Ernteüberschüsse nicht verkommen lassen. Ab Ende April gibt’s Rabarber, von Ende Mai – Anfang Juli Kirschen zum selbst pflücken oder gepflückte zum Mitnehmen. Noch vorhanden sind gute Marmeladen, manchmal Wühlmaushonig, Quittenbrot, Wal- und Haselnüsse, Kiwis und Äpfel mit Überfressschutz. Alles versteckt in Ekis Rumpelkammer.

Das Winter Verbrennen hat dieses Jahr nicht so ganz geklappt. Wir versuchen es im Juni noch einmal. Da sind die Erfolgschancen noch erheblich größer.
Mit warmen Frühlingsgrüßen     Euer  Ekki

Kommentarfunktion geschlossen