Okt 102009
 

Die Feuersalamander packten das Nötigste auf einen großen Handwagen und zogen am Freitagabend in die Blockhütte im Malchener Wald.
Schnell musste das Feuer entfacht werden für die Pellkartoffeln und Tinos Spezialpunsch, denn es wird schnell dunkel und kühl um diese Jahreszeit.
Dann war beim Abendessen Gelegenheit für jeden in der Runde, seine möglichst wahre ;o) Geschichte zum Besten zu geben. Wir hörten vom irren Radfahrer von Malchen, von der Ratte im Schlafsack und Gespensterstimmen im Wald. Die ausgestopften Tier an der Wand schüttelten an einigen Stellen ungläubig den Kopf- na ja, das Licht in der Hütte war nicht wirklich gut, vielleicht flackerten nur die Kerzen…
Der Morgen brachte uns einen satten Dauerregen, aber den Feuersalamander konnte das die gute Laune nicht vermiesen.