Dez 062019
 
Fotos: NABU/Tino Westphal – Orchideenwiese am Seeheimer Blütenhang mit Blick auf die Seeheimer Laurentiuskirche
Raureif bedeckt die Wintertriebe der Bocksriemenzunge

An einigen versteckten Stellen des Seeheimer Blütenhanges haben sich Vorkommen seltener Orchideen gehalten. Insbesondere die Bocksriemenzunge hat von den heissen Sommern der letzten beiden Jahre sehr profitiert- dutzende Wintertriebe zeigen sich – wegen der anhaltenden Bodenfröste sind sie jetzt mit Raureif überzogen. Aber das macht den Pflanzen nichts aus. Die trockenen Samenstände liegen meist abgebrochen neben den Pflanzen, haben jetzt auch längst ihre Samen verteilt.

Allerdings benötigen die Pflanzen sehr viel Licht und deshalb müssen die Flächen spätestens jetzt im Spätherbst sorgfältig ausgemäht werden, damit sie gute Startbedingungen im Frühjahr vorfinden. Das Pflanzenmaterial wird abgerecht und den Heuhaufen hinzugefügt, die sich auf dem Gelände aufreihen.

Die Orchideen-Flächen in NABU-Pflege am Seeheimer Blütenhang werden niemals in einem Stück abgemäht, damit Insekten immer nahebei Ausweichflächen finden. Dieses Stück Blütenhang ist das letzte auf der Pflegeliste diesen Jahres.

Teilnehmer: Tino und Klaus-Dieter