Jan 092010
 
War da nicht ein Termin – NABU Arbeitseinsatz?
Aber da haben wir dieses einmalige Seeheim-untypische knackige Winterwetter mit 10 cm Pulverschnee. Teich graben? Geht nicht. Oder Bäume fällen? Dann doch lieber die Langlaufski rausgeholt und mit Ecki den Rundweg um Burg Frankenstein gespurt. Nach dem Aufstieg nahe der Burg einen Blick auf das Wildbienen-Hotel des Walderlebnis Frankenstein e.V. – gut ausgebucht ist es ja: fast alle Schilfhalme und die meisten Bohrlöcher in den Buchenscheiten sind belegt mit überwinterungswilligen Bienenlarven, seit das Hotel am neuen Platz in der Sonne aufgestellt wurde (Foto oben links).
Möglicherweise letzte Gelegenheit: ein Besuch an der Galgenbuche – die zerfällt zusehends (Foto oben rechts).
Der Forst hat bei den letzten Fällaktionen an den Höhenzüge nahe der Burg Frankenstein viele Altbuchen stehen lassen. Schon jetzt bieten diese Überhälter ausgezeichnete Höhlen für Großeulen. (rechtes Foto Ausschnittsvergößerung)
Dann noch Meister Lampe erschreckt (Bild links).

Einfach ein schöner Tag.