Jan 242024
 
Fotos: NABU/Willi Benz – Friedvolle Koexistenz bei den Gänsen in der Landbachaue bei Bickenbach

In der einstündigen Beobachtungszeit konnte kein einziges Aggressionsverhalten auch nur einer Gans festgestellt werden, auch nicht bei den für ihren angeblichen Krawallcharakter verrufenen Nil- und Kanadagänsen.

Häufig zu Unrecht als aggressiv beschrieben: die Nilgans im Vordergrund, Kanadagans im Hintergrund

Heute in der Landbachaue zu beobachten: Was der ‚Krone der Schöpfung‘ nicht gelingen mag, bei den „dummen“ Gänsen wird es praktiziert: Rassismusfreie, friedvolle Koexistenz.
Vier Gänsearten, davon drei mit Migrationshintergrund (Nilgänse aus Afrika, Kanadagänse vom nordamerikanischen Kontinent, Blässgänse aus der europäischen Arktis) auf einem teilweise überfluteten Wintergersteacker und zeitweise auf engstem Raum friedlich vereint nahrungssuchend.

Bunt gemischte Gruppe von Blässgans, Kanadagans, Nilgans und Graugans.

Die Blässgänse werden alsbald zu ihren nordischen Brutplätzen aufbrechen, die drei übrigen Arten suchen ihre Brutplätze in der Region auf. Kanada- und Nilgänse gelten bei uns längst als etabliert.


 Kommentar hinterlassen

Mit dem Abschicken dieses Formulars erkläre ich mich mit der Veröffentlichung meines Kommentars auf dieser Seite einverstanden.

(erforderlich)

(erforderlich)

NABU Menu