Jan 312015
 
01 Einfliegende Graugänse

Fotos: Willi Benz – Einfliegende Graugänse

02 Graugansversammlung

Graugansversammlung

03 Badende Nilgans

Badende Nilgans

04 Nonnengans

Nonnengans

05 Gänseliesel

Gänseliesel

06 Silberreiher

Silberreiher

07 Feldhase

Feldhase

08 Mittelspecht

Mittelspecht

09 Wacholderdrossel

Wacholderdrossel

10 Gebirgsstelze

Gebirgsstelze

Die, wie schon im Vorjahr 2014, zu milde Witterung im Januar bescherte der Tierwelt in der Landbachaue keinerlei Nahrungsprobleme. Zahlreiche Gänse und Enten stellten sich wieder auf und an den Wasserflächen ein und zeigten erste Balzrituale, ihre Vorbereitung für die anstehende Reproduktion im kommenden Frühjahr. Ebenfalls in Folge der milden Witterung  blieben viele Überwinterwinterungsgäste ganz aus, abgesehen von wenigen Pfeif- und Schnatterenten und zwei Nonnengänsen, die sich unter die Grau- und Kanadagänse mischten. Ebenso sah es bei den Mäusebussarden aus dem osteuropäischen Raum aus, die in kälteren Jahre in größerer Anzahl in der Landbachaue überwinterten. In diesem Januar war von diesen meist heller gefärbten Greifen nur eine Hand voll zu sichten.

Auch die bei uns überwinternden Singvögel waren nicht auf ständige Nahrungssuche angewiesen. Größere Schwärme von Wacholderdrosseln, oft mit Staren durchmischt, Stieglitzen, Grünfinken, Goldammern waren oft bei ihrer Rast in den Bäumen der Aue zu beobachten. Durch die fehlende Belaubung waren ebenfalls die heimischen Spechtarten oft zu sehen. Neben den recht häufigen Grün- und Buntspechten zeigte sich manchmal auch der Schwarzspecht und einmal auch der eher seltene Mittelspecht.

Kommentarfunktion geschlossen